Berliner Rezept | EAT SMARTER
0
Drucken
0
BerlinerDurchschnittliche Bewertung: 3.91527

Berliner

Berliner
35 min.
Zubereitung
mittel
Schwierigkeit
Durchschnitt: 3.9 (27 Bewertungen)

Zutaten

für 4 Portionen
Hefeteig
500 g Mehl
30 g Hefe
50 g Zucker
250 ml lauwarme Milch (1,5 % Fett)
3 Eigelbe
100 g zerlassene Butter
Salz
1 Eiweiß zum Bestreichen
feste Aprikosenkonfitüre oder Hagebuttenkonfitüre zum Füllen
750 g Fett zum Ausbacken
Zucker zum Wenden oder Puderzucker zum Besieben
Einkaufsliste drucken

Zubereitungsschritte

1

Aus den angegebenen Zutaten nach den Regeln des Grundrezeptes einen Hefeteig zubereiten. Zugedeckt gehen lassen.

2

Für das Formen und Füllen bieten sich 2 Methoden an:

Methode 1: Den Teig zusammendrücken, auf der bemehlten Arbeitsfläche 1/2 cm dick ausrollen. Auf einer Teighälfte mit einem Ausstechring oder Glas mit 8 cm Durchmesser Kreise markieren und in die Mitte jedes Kreises 1 TL Konfitüre setzen. Die Ränder mit Eiweiß bestreichen. Die andere Teighälfte darüber schlagen und die Krapfen ausstechen. Auf der bemehlten Arbeitsfläche mit einem Tuch bedeckt kurz gehen lassen.

Methode 2 (einfacher): Den Teig zusammendrücken und auf der bemehlten Arbeitsfläche 1 cm dick ausrollen. Krapfen ausstechen und zugedeckt kurz gehen lassen. Die Krapfen werden erst nach dem Ausbacken seitlich mit der Krapfentülle mit Konfitüre gefüllt.

3

Vor dem Einlegen in das heiße Fett das Mehl mit einem Pinsel von den Krapfen entfernen. Das Mehl würde das Fett zum Schäumen bringen, und es könnte sich auch kein sauberes weißes Rändchen bilden.

4

Das Backfett erhitzen. Die Krapfen portionsweise mit der Oberseite nach unten in das heiße Fett einlegen und auf beiden Seiten goldbraun ausbacken. Mit einem Schaumlöffel herausheben und auf Küchenpapier oder einem Kuchengitter abtropfen lassen. Korrekt ausgebackene Krapfen haben um die Mitte ein weißes Rändchen.

5

Die noch warmen Krapfen in Zucker wenden. Sollen sie dagegen mit Puderzucker besiebt werden, müssen sie vorher ganz auskühlen. Wie jedes Hefegebäck schmecken auch Krapfen frisch am besten.