Brühfondue Rezept | EAT SMARTER
0
Drucken
0
BrühfondueDurchschnittliche Bewertung: 41528

Brühfondue

Brühfondue
2 h. 30 min.
Zubereitung
anspruchsvoll
Schwierigkeit
Durchschnitt: 4 (28 Bewertungen)

Zutaten

für 4 Portionen
Für die Hühnerbrühe
2 Möhren
2 Stangen Porree
1 kleine Sellerieknolle
1 Zwiebel
Jetzt hier kaufen!10 Gewürznelken
1 küchenfertiges Suppenhuhn
2 Lorbeerblätter
6 Pfefferkörner
Salz
Für das Fondue
800 g gemischtes Fleisch (vom Rind, Schwein, Kalb, Lamm, eventuell auch Kalbs- und Geflügelleber)
Blumenkohl
500 g gemischtes Gemüse (Möhren, Lauch, Bleichsellerie, Paprika)
200 g frische Champignons
200 g Fischfilet
100 g frische, ausgelöste Krabben
Außerdem
verschiedene Sauce zum Dippen
Einkaufsliste drucken

Zubereitungsschritte

1

Für die Gemüsebrühe zunächst die Möhren, den Porree und den Sellerie putzen, waschen und gegebenenfalls schälen. Dann in kleine Würfel schneiden. Die Zwiebel schälen und mit den Nelken bespicken. Das Suppenhuhn mit den Gemüsewürfeln, der Zwiebel und den Gewürzen in 2 bis 3 Liter Wasser in einem großen Kochtopf ungefähr 2 Stunden bei niedriger Temperatur garen.

2

Inzwischen das Fleisch für das Fondue kurz waschen, trockentupfen und in kleine Stücke schneiden. Den Blumenkohl gut waschen, putzen und dann in kleine Röschen zerteilen. Das gemischte Gemüse ebenfalls putzen, waschen und in Streifen schneiden. Die Champignons nur kurz waschen und abtrocknen. Große Pilze noch halbieren. 

3

Das Fischfilet kurz waschen, trockentupfen und mit etwas Zitronensaft säuern. Dann das Filet in mundgerechte, kleine Würfel schneiden. Die Krabben unter fließend kaltem Wässer spülen, bis die Spülflüssigkeit klar ist, und dann gut abtropfen lassen. Die Fonduezutaten jeweils in kleine Schälchen füllen oder auf Teller legen und zusammen mit den Saucen für das Fondue bereitstellen. 

4

Wenn die Hühnerbrühe gar ist, das Huhn, das Gemüse und die Gewürze herausnehmen. Die Brühe durch ein Sieb gießen, damit sie schön klar wird, in einen Feuertopf geben und dann zum Sieden bringen. Zum Fondueessen kann sich jeder Gast nach Geschmack und Vorliebe von den Zutaten nehmen, sie in die Korbsiebchen legen und in der siedenden Hühnerbrühe garen. Achtung - das Fleisch nicht vor dem Garen würzen, sonst wird die Brühe zu scharf. Die gegarten Zutaten würzt man daher erst auf dem Teller, bevor man sie in die verschiedenen Saucen dippt.

Schlagwörter