Champignons à la Grecque Rezept | EAT SMARTER
0
Drucken
0
Champignons à la GrecqueDurchschnittliche Bewertung: 3.71531

Champignons à la Grecque

Rezept: Champignons à la Grecque
20 min.
Zubereitung
4 h.
Fertig
leicht
Schwierigkeit
Durchschnitt: 3.7 (31 Bewertungen)

Zutaten

für 6 Portionen
Marinade
500 g frische Champignons (ganz, wenn sie klein sind; geviertelt oder in Scheiben geschnitten, wenn sie groß sind)
Salz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
2 EL kleingeschnittene frische Petersilie
2 Zitronen (in dünne Scheiben oder Viertel geschnitten)
Marinade
3 Tassen Hühnerbrühe
1 Tasse herber Weißwein
Olivenöl bei Amazon bestellen1 Tasse Olivenöl
½ Tasse Zitronensaft
6 Stengel Petersilie
2 große Knoblauchzehen (gehackt)
½ TL getrockneter Thymian
10 Pfefferkörner
1 TL Salz
Einkaufsliste drucken

Zubereitungsschritte

1

Zuerst macht man die Marinade. Dazu alle Zutaten in einen 3 bis 4 l fassenden Topf aus Email oder rostfreiem Stahl geben, aufkochen lassen, den Deckel lose aufsetzen und 45 Minuten kochen lassen. Dann gießt man die Marinade durch ein feines Sieb in eine große Schüssel und drückt dabei mit dem Rücken eines Löffels fest auf die Zutaten, um ihren Saft auszupressen, bevor man sie wegwirft. Die Marinade gießt man in den Topf zurück und schmeckt sie ab. Sie kann ruhig etwas überwürzt sein. Man erhält ungefähr 5 Tassen Flüssigkeit.

2

Nachdem die Marinade durchgesiebt ist, gießt man sie in den Topf zurück und bringt sie auf mäßiger Hitze zum Sieden. Man schüttet die Champignons hinein, legt den Deckel auf und läßt 10 Minuten lang schwach kochen. Mit einem Schaumlöffel gibt man dann die Champignons in eine flache Schüssel aus Jenaer Glas oder rostfreiem Stahl. Man schmeckt die Marinade ab und gießt sie über die Pilze, läßt abkühlen und stellt das Geschirr in den Kühlschrank.

3

Wenn die Pilze eiskalt sind, deckt man das Gericht fest mit Alufolie oder Plastik zu und läßt es vor dem Gebrauch noch mindestens 4 Stunden im Kühlschrank. Zum Anrichten hebt man die Champignons mit dem Schaumloffel aus der Marinade und richtet sie appetitlich auf einer Servierplatte an. Sie werden noch mit ganz wenig Marinade angefeuchtet, mit Petersilie bestreut und mit Zitronenscheiben oder Zitronenvierteln garniert.