Chorizo-Würste Rezept | EAT SMARTER
0
Drucken
0
Chorizo-WürsteDurchschnittliche Bewertung: 3.61518

Chorizo-Würste

Chorizo-Würste
30 min.
Zubereitung
3 h. 30 min.
Fertig
mittel
Schwierigkeit
Durchschnitt: 3.6 (18 Bewertungen)

Zubereitungsschritte

1

Die Wurstdärme mindestens 2 Stunden lang in kaltem Wasser einweichen, um sie weich zu machen und von Salzresten zu befreien. Die Därme nach dem Einweichen nochmals kurz abwaschen und anschließend innen gründlich mit Leitungswasser ausspülen. Bis zur Weiterverarbeitung beiseitelegen.

2

Sicherstellen, dass sämtliche Schwarten des Schweinefleisches entfernt wurden. Das Fleisch anschließend waschen und trockentupfen. Die Gewürze abwiegen und den Wein abmessen.

3

Das Fleisch in ca. 2,5 cm große Würfel schneiden, damit es leichter durch den Fleischwolf gedreht werden kann. In Anschluss deran zugedeckt für knapp 1 Stunde (evtl. auch etwas kürzer) in den Kühlschrank bzw. ins Gefrierfach stellen. Das Fleisch sollte danach leicht gefroren sein, darf aber keinesfalls komplett durchgefroren sein. Anschließend das Fleisch durch die grobe Lochplatte des Fleischwolfes pressen und in einer Schüssel auffangen.

4

Die restlichen Zutaten zugeben und alles gründlich miteinander vermengen. Das Fleisch wird umso fester, je mehr man es rührt. Um die gewünschte Konsistenz möglichst genau ermitteln zu können, sollte man in regelmäßigen Abständen kleine Mengen des Fleisches zur Probe garen.

5

Die Lochscheibe des Fleischwolfes durch den Wurstaufsatz ersetzen und die gewaschenen Wurstdärme darüberstülpen. Anschließend das Fleisch durch den Fleischwolf direkt in die Wursthülle pressen und in das freie Ende der Hülle einen Knoten machen. Während des Füllens die Hülle zwischen Daumen und Zeigefinger halten und nach und nach komplett mit der Fleischmasse füllen. Die Würste mit der freien Hand an deren Ende vier-oder fünfmal um sich selbst drehen, sobald die gewünschte Länge erreicht ist. 

6

Die Abbindestellen zwischen den einzelnen Würsten mit Backpapier umwickeln und die Würste über Nacht in den Kühlschrank legen, damit sich die verschiedenen Aromen voll entfalten können. Anschließend können die Würste entweder gekocht oder einzeln abgepackt bis zu 3 Tage lang im Kühlschrank aufbewahrt werden. Natürlich lassen sich die Würste auch einfrieren.

Zusätzlicher Tipp

Bei den allerersten Versuchen wird man vielleicht den Eindruck gewinnen, die Würste seien zu dick und könnten jederzeit platzen oder sie seien zu dünn. Doch mit der Zeit werden die Würste genau richtig werden. Ein anderes Problem, das unter Umständen auftauchen kann, sind Luftblasen in der Wurst. Diese stammen meist daher, dass der Trichter des Fleischwolfes nur unzureichend mit Fleisch gefüllt wurde.