Entenbraten mit Äpfeln Rezept | EAT SMARTER
0
Drucken
0
Entenbraten mit ÄpfelnDurchschnittliche Bewertung: 3.81527

Entenbraten mit Äpfeln

Entenbraten mit Äpfeln
45 min.
Zubereitung
mittel
Schwierigkeit
Durchschnitt: 3.8 (27 Bewertungen)

Zutaten

für 6 Portionen
1 Ente von etwa 3 kg
400 ml Apfelsaft
100 ml Honig
Salz
Pfeffer
1 EL getrockneter Dill
1 Handvoll fein gehackter frischer Dill
Frische Kräuter (etwa Thymian,Zitronenmelisse,Oregano)
2 Äpfel entkernt und in Stücke geschnitten
Einkaufsliste drucken

Zubereitungsschritte

1

Die Ente 2 Stunden vor der Zubereitung aus dem Kühlschrank nehmen. Apfelsaft und Honig einkochen, bis nur noch etwa 100 Milliliter übrig sind. Den Backofen auf 225 oe vorheize n. Die Ente mit Salz, Pfeffer, getrocknetem Dill und Butter einreiben. Den Bauch mit frischen Kräutern und Apfelstücken füllen.

2

Die Ente in einen großen Bräter setzen und in den vorgeheizten Ofen schieben. Nach 20 Minuten herausnehmen, mit dem Apfelsirup bestreichen, mit Dill würzen und bei 150 oe weitere 45 Minuten garen. Die Temperatur auf 85 oe herunterschalten und die Ente weiterbraten, bis die Kerntemperatur 68-70 oe beträgt. Wie viel Zeit das erfordert, ist vom jeweiligen Ofen abhängig. Bei mir dauert es etwa 45 Minuten.

Zusätzlicher Tipp

Eine im Ganzen gebratene Ente erfordert etwas Aufmerksamkeit. Empfehlenswert ist in jedem Fall ein Bratenthermometer, mit dessen Hilfe sich das Fortschreiten des Garvorgangs verfolgen lässt. Die Ente kommt bei hoher Temperatur in den Ofen und wird bei allmählich abfallender Hitze fertig gegart, sodass die Keulen durchgebraten werden, ohne dass die Entenbrust trocken wird. Diese Art zu braten ist einerseits altmodisch und zugleich ungeheuer modern. Altmodisch ist das Verfahren, weil unsere Vorfahren Enten auf diese Weise brieten, und zwar in einem mit Holz befeuerten Steinbackofen, in dem die Temperatur sehr langsam sinkt. Ich habe Enten schon einen ganzen Tag in meinem Steinbackofen stehen gelassen. Wenn ich zurückkomme, ist der Ofen lauwarm und die Ente perfekt - durchgebraten, aber immer noch saftig. Dieses Rezept ist an einen modernen Haushaltsbackofen angepasst. Ich bestreiche die Ente gern mit etwas Süßem, etwa einem Sirup aus Honig und Apfelsaft oder Portwein - aber erst, wenn sie bereits gebräunt ist, denn Zucker verbrennt leicht. Ich habe viele frische Kräuter in meinem Garten und fülle die Ente manchmal einfach mit dem, wovon ich gerade am meisten habe. Dann lege ich sie zusammen mit einer traditionellen Mischung aus Äpfeln, Backpflaumen, Knoblauch, Zwiebeln und Kartoffeln in den Bräter.