Erdbeertrauben-Granita Rezept | EAT SMARTER
0
Drucken
0
Erdbeertrauben-GranitaDurchschnittliche Bewertung: 51519

Erdbeertrauben-Granita

Erdbeertrauben-Granita
35 min.
Zubereitung
5 h. 35 min.
Fertig
mittel
Schwierigkeit
Noch nicht bewertet

Zutaten

für 7 Portionen
1 kg Erdbeertraube
500 ml kaltes Wasser
150 g extrafeiner Zucker
1 Zitrone (Saft)
Einkaufsliste drucken

Zubereitungsschritte

1

Die Trauben entstielen und für die Garnierung etwa 24 Stück in den Gefrierschrank legen. Die restlichen Trauben in ein Abtropfsieb geben und zum Reinigen der Schale mit kochendem Wasser übergießen. Mit Zucker und kaltem Wasser in einem Topf einige Minuten leicht erhitzen, bis sich der Zucker gelöst hat. Hitzezufuhr steigern und vom Herd nehmen, wenn das Wasser zu kochen beginnt. Mit einem Tuch abgedeckt über Nacht stehen lassen. 

2

Den Saft in eine Schüssel abseihen. Die Trauben kurz in der Küchenmaschine verarbeiten, damit sie aufplatzen. Mit dem Rücken einer Kelle in kreisförmigen Bewegungen durch ein engmaschiges Sieb in eine Schüssel streichen. Die Rückstände im Sieb wegwerfen. 

3

Den Zirronensaft zugeben und die Mischung in einen Gefrierbehälter füllen - die Füllhöhe sollte etwa 3 Zentimeter betragen - und etwa 2 Stunden tiefgefrieren. Aus dem Tiefkühlgerät nehmen und mit einer Gabel die gefrorenen Stellen vom Rand in die Mitte ziehen, dann erneut einfrieren. Nach 3 Stunden wieder mit der Gabel bearbeiten, bis die Masse flockig ist. Die eingefrorenen Trauben 30 Minuten vor dem Servieren aus dem Tiefkühlgerät nehmen und die Granita damit dekorieren. Sofort servieren. (Wenn die Granita länger gelagert werden soll, in einen schmaleren, höheren Gefrierbehälter umfüllen. Ist es hart geworden, etwa 30 Minuten vor dem Servieren in den Kühlschrank stellen und dann mit der Gabel durcharbeiten.) 

Zusätzlicher Tipp

Ende August wird die Isabellatraube geerntet, die wegen ihres ausgeprägten Erdbeeraromas auch rote Erdbeertraube genannt wird. Sie ist eine schwarzrote Beere mit Wachsbelag und kaum größer als eine dicke Heidelbeere. Statt dieser können auch andere Traubensorten verwendet werden!