Fricassée de Caïon Rezept | EAT SMARTER
0
Drucken
0
Fricassée de CaïonDurchschnittliche Bewertung: 4.11515

Fricassée de Caïon

Schweinefrikassee mit Rotwein und Sahne

Rezept: Fricassée de Caïon
40 min.
Zubereitung
13 h. 50 min.
Fertig
mittel
Schwierigkeit
Durchschnitt: 4.1 (15 Bewertungen)

Zutaten

für 4 Portionen
1 kg Schweinefleisch (Lende), entbeint und in Würfel von 2,5 cm geschnitten
2 Stück große Zwiebel geschält und in Ringe geschnitten
2 Stück Karotten geschält und in dünne Scheiben geschnitten
3 Stück Knoblauchzehe geschält und zerdrückt
2 Zweige Thymian
1 Stück Lorbeerblatt
0,4 l trockener Weißwein
2 EL Öl
6 Stück schwarze Pfefferkörner
Salz
1 EL Schweineschmalz oder Butter
1 EL Mehl
l Rotwein
l Geflügelfond
0,13 l Crème fraîche
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Croûton zum Servieren
Einkaufsliste drucken

Zubereitungsschritte

1

Die Fleischwürfel mit den Zwiebeln, Karotten, Knoblauch, Thymian, Lorbeerblatt, Weißwein, Öl, Pfefferkörnern und Salz in eine große Schüssel geben. Gut verrühren, dann zudecken und 12 Stunden marinieren lassen.

2

Am nächsten Tag das Fleisch aus der Marinade nehmen, abtropfen lassen und mit Küchenkrepp trockentupfen. Die Marinade durchseihen und beiseite stellen. In einer großen, feuerfesten Kasserolle das Schmalz oder die Butter zerlassen, die Fleischwürfel hineingeben und von allen Seiten anbräunen.

3

Das Mehl darüberstäuben und unter ständigem Umrühren 1 Minute durchschmoren. Nach und nach Rotwein und Geflügelfond zugeben. (Sollte das Fleisch davon noch nicht bedeckt sein, noch etwas durchgeseihte Marinade angießen, um es zu bedecken.)

4

Zum Kochen bringen, dann die Hitze verringern, Deckel auflegen und das Fleisch 1,25 bis 1,5 Stunden köcheln lassen, bis es gar ist.

5

Crème fraîche langsam unterrühren. 10 Minuten ohne zu kochen unter ständigem Rühren noch leicht simmern lassen, dann abschmecken. Sofort mit Croûtons als Beilage servieren.

Zusätzlicher Tipp

Das französische Originalrezept sieht 0,125 Liter Schweineblut vor, das mit der Sahne verrührt und gegen Ende der Garzeit zugefügt wird. Das Blut macht die Sauce zweifellos reicher, sowohl in der Farbe als auch im Geschmack; aber diese Zutat ist wahrscheinlich nicht jedermanns Sache!