Gänsebraten Rezept | EAT SMARTER
0
Drucken
0
GänsebratenDurchschnittliche Bewertung: 4.21532

Gänsebraten

Gänsebraten
1150
kcal
Brennwert
40 min.
Zubereitung
6 h. 40 min.
Fertig
anspruchsvoll
Schwierigkeit
Durchschnitt: 4.2 (32 Bewertungen)

Zutaten

für 8 Portionen
1 junge Gans von 4-5kg
Salz
Pfeffer
Beifuß
575 ml heißes Wasser zum Aufgießen
Küchengarn zum Binden
Einkaufsliste drucken

Zubereitungsschritte

1

Die Gans vorbereiten (am besten schon am Vortag): Das Flomenfett entfernen (für Gänseschmalz ausbraten) und die Bürzeldrüse herausschneiden, sie ist ungenießbar. Die Flügel im ersten Gelenk durchtrennen und abschneiden, den Hals ebenfalls abschneiden. Die Gans innen und außen unter fließendem Wasser gründlich waschen, trocken tupfen. Innen und außen mit Salz, Pfeffer und Beifuß einreiben. Anschließend die Keulen und die Flügel an den Rumpf binden, damit sie beim Braten nicht austrocknen. Die Gans mit Klarsichtfolie bedecken und kalt stellen. Das Gänseklein (Flügel, Hals, Magen und Herz) kochen Sie mit etwas Suppengrün in Wasser weich. Mit dieser kräftigen Brühe gießen Sie die Bratensauce auf.

2

Den Ofen auf 220 ºC vorheizen. Die Gans mit der Brustseite nach unten in den Bräter oder in die Grillpfanne legen, seitlich etwas heißes Wasser zugießen und in den vorgeheizten Ofen schieben. Nach 30-40 Minuten die Hitze auf 160ºC reduzieren und weiter braten. Das Fett brät während des Bratens langsam aus. Sobald der Bratensatz sich bräunt, weiteres heißes Wasser nachgießen. Die Gans während des Bratens häufig mit der Bratensauce begießen.

3

Die Gans wenden sobald die Oberseite gebräunt ist. Dabei können Sie auch schon das ausgebratene Fett abschöpfen: dazu die Gans vorsichtig herausnehmen und auf eine bereitgestellte Platte legen. Das Fett aus dem Bräter abschöpfen, die Gans wieder hineinlegen, erneut heißes Wasser zugießen und weiter braten. Dabei immer wieder mit der Bratensauce begießen. Die Garzeit beträgt mindestens 4-5 Stunden, etwa 1 Stunde pro Kilogramm. Die Gans ist weich, wenn sich die Keulen leicht herausdrehen lassen.

4

Verzweifeln Sie nicht, wenn gegen Ende der Garzeit die gewünschte Bräunung nicht erreicht ist. Trick 1: Schalten Sie den Ofen in den letzten 60 Minuten auf hohe Temperatur oder Umluftgrill und bräunen Sie jede Seite, die Gans am besten auf dem Rost liegend. Trick 2: Bepinseln Sie die Gans gegen Ende der Bratzeit mehrmals mit kaltem Salzwasser oder dunklem Bier.

5

Den Bratensatz mit etwas heißem Wasser ablösen, in einen Saucentopf abseihen, entfetten, mit der Gänsebrühe aufgießen und einkochen. Die klare, kräftige Sauce wird nicht gebunden und verträgt keine weiteren Zusätze. Die Gans tranchieren und anrichten. Die Sauce dazu servieren.

Zusätzlicher Tipp

Als Beilagen eignen sich Kartoffelklöße, Semmelknödel, Rosenkohl, Rotkohl, Selleriesalat oder glasierte Kastanien.