Garnelen-Risotto mit Basilikum Rezept | EAT SMARTER
1
Drucken
1
Garnelen-Risotto mit BasilikumDurchschnittliche Bewertung: 41537

Garnelen-Risotto mit Basilikum

Garnelen-Risotto mit Basilikum

Garnelen-Risotto mit Basilikum - Das beliebte Reisgericht wird hier mit würzigen Meeresfrüchten verfeinert.

390
kcal
Brennwert
1 Std.
Zubereitung
leicht
Schwierigkeit
Durchschnitt: 4 (37 Bewertungen)

Zutaten

für 4 Portionen
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
125 ml Fischfond
100 ml Weißwein
400 ml Gemüsebrühe
2 TL Butter
Risottoreis kaufen250 g Risottoreis
200 g Garnelen (geschält und entdarmt)
1 Handvoll Basilikum
1 Stück Parmesankäse (20 g)
Salz
Pfeffer
Einkaufsliste drucken

Zubereitungsschritte

1

Zwiebel und Knoblauch schälen und fein hacken. Fischfond, Weißwein und Gemüsebrühe mischen.

2

1 TL Butter in einer Pfanne erhitzen. Zwiebel und Knoblauch darin bei mittlerer Hitze glasig dünsten. Hitze reduzieren, Risottoreis dazugeben und unter Rühren glasig dünsten. Etwa 2 Schöpfkellen der Flüssigkeit zugießen und bei kleiner Hitze leicht köcheln lassen, bis die Flüssigkeit fast eingekocht ist.

3

Den Vorgang wiederholen, bis der Reis bissfest und die Flüssigkeit verbraucht ist; das dauert ca. 30 Minuten.

4

Garnelen zufügen und 5 Minuten im Risotto garziehen lassen.

5

Inzwischen Basilikum waschen, trockenschütteln und die Blätter abzupfen. Parmesan reiben. Kurz vor dem Servieren Parmesan und restliche Butter unterrühren. Risotto mit Salz und Pfeffer abschmecken und zugedeckt etwa 2 Minuten ziehen lassen. Zum Servieren die Basilikumblätter untermengen.

Letzter KommentarAlle Kommentare
 
Nachdem ich vorgestern auf Arte einen Bericht über Fische, Garnelen, Shrimps usw. gesehen habe kommen mir diese Nahrungsmittel nicht mehr auf den Teller. Die Garnelen und Shrimps kommen überwiegend aus dem asiatischen Raum und werden unter Menschenunwürdigen Zuständen "geerntet" und geputzt. Die Menschen leben extrem lange auf den Fischerbooten , ohne jemals Land zu sehen, werden teilweise für ihre Arbeit , machmal 20 Stunden am Tag. gar nicht bezahlt. Wenn sie aufmucken werden sie misshandelt und manchmal sogar einfach über Bord geschmissen. Der Eine ist zum Glück von einem anderen Boot gefunden worden und konnte das somit erzählen. Beim Puhlen werden sehr häufig Kinder von 10-12 Jahren eingesetzt, die auch den Tag lang schuften müssen, und dann manchmal gar nicht bezahlt werden. Die Unterbringung ist auch katastrophal. Auf engstem Raum werden 70-80 Leute in einer Halle untergebracht, mit nur Sperrholzplatten als Trennwände, ohne Dusche und Toiletten. Die Notdurft müssen sie irgendwo draußen verrichten. Also, wer ein bisschen Mitgefühl hat, verzichtet auf diese Produkte aus Asien.