Gebeizte Forellenfilets Rezept | EAT SMARTER
0
Drucken
0
Gebeizte ForellenfiletsDurchschnittliche Bewertung: 31514

Gebeizte Forellenfilets

Rezept: Gebeizte Forellenfilets
1 Std. 5 min.
Zubereitung
1 Std. 20 min.
Fertig
anspruchsvoll
Schwierigkeit
Noch nicht bewertet

Zutaten

für 4 Portionen
3 küchenfertige, frische Forellen von je etwa 350 g
3 EL Zitronensaft
3 EL Estragonessig
Wasser
1 Lorbeerblatt
3 Wacholderbeeren
2 Korianderkörner
1 TL Senfkörner
1 TL weiße Pfefferkörner
100 g frisches Basilikum
2 EL Salz
1 EL Zucker
Einkaufsliste drucken

Zubereitungsschritte

1

Die Forellen innen und außen kalt abspülen und sehr gut trockentupfen. Die Köpfe, die Flossen und die Schwänze der Fische abschneiden. Die Forellen an der Bauchseite ganz aufschneiden, vorsichtig auseinanderklappen und die Mittelgräten entfernen. Dazu verwenden Sie am besten ein Messer mit dünner, biegsamer Klinge und lösen damit zuerst die großen Gräten ab, die flach im Fleisch liegen. Dann öffnen Sie die Fische so weit wie möglich und führen das Messer mit kurzen Schnitten rechts und links am Rückgrat entlang. Sobald das Rückgrat ganz vom Fischfleisch getrennt ist, können Sie eszum Schwanzende der Fische hin herausziehen. Alle kleinen Gräten mit einer Pinzette möglichst restlos entfernen. Die Forellen jetzt in Filets teilen, jedoch nicht häuten. 

2

Den Zitronensaft, den Estragonessig und das Wasser mischen. Die Forellenfilets in dieser Flüssigkeit 8 Stunden zugedeckt an einem kühlen Ort ziehen lassen. Die Forellenfilets aus der Marinade nehmen und mit Küchenpapier trockentupfen. 

3

Das Lorbeerblatt zwischen den Fingern zerreiben. Die Wacholderbeeren, die Koriander-, die Senf- und die Pfefferkörner in einem Mörser grob zerstoßen. Das Basilikum kalt abspülen, die Blätter abzupfen, trockentupfen und feinhacken. Die zerkleinerten Gewürze mit dem Basilikum, dem Salz und dem Zucker mischen. Je 2 Forellenfilets auf den Fleischseiten mit dieser Mischung bestreuen und so aufeinanderlegen, daß die Hautseiten nach außen zeigen. Die Filets etwas zusammendrücken und paarweise fest in Folie wickeln. Die Päckchen zwischen zwei Tabletts oder Küchenbretter legen und beschweren. Die Forellenfilets noch einmal 12 Stunden an einem kühlen Ort ziehen lassen. 

4

Die Filets aus der Folie nehmen und die Würzmischung abstreifen. Die Forellenfilets jetzt häuten: Dazu jedes Filet mit der Hautseite nach unten auf die Arbeitsfläche legen und das Fleisch am Schwanzende etwa 1 cm von der Haut abschneiden. Die lose Haut festhalten und das Filet abschneiden, indem Sie das Messer flach zwischen Haut und Fischfleisch entlangführen. 

5

Die gebeizten Forellen auf Tellern anrichten und nach Wunsch mit Zitronenscheibchen und frischen Kräutern garnieren. Dazu schmecken dunkles Brot mit Butter, Sahnemeerrettich und Salat.

6

Die Menge reicht als Vorspeise für 6, als kleines Gericht für 3 Personen. 

Zusätzlicher Tipp

Auch frischer Lachs schmeckt köstlich, wenn Sie ihn auf diese Art beizen. Besorgen Sie sich das Schwanzstück, das Sie ebenso wie die Forellen vorbereiten und nach dem Beizen häuten. Wenn Sie kein frisches Basilikum bekommen, verwenden Sie Dill. Übrigens sollten Sie die Forellenfilets wie auch den Lachs möglichst frisch gebeizt essen, denn bei längerem Aufbewahren verlieren die Fische ihr Aroma.