Gebratene Tempeh Rezept | EAT SMARTER
0
Drucken
0
Gebratene TempehDurchschnittliche Bewertung: 41526

Gebratene Tempeh

Gebratene Tempeh
30 min.
Zubereitung
1 Std. 10 min.
Fertig
mittel
Schwierigkeit
Durchschnitt: 4 (26 Bewertungen)

Zutaten

für 5 Portionen
4 kleine rote Chilischoten
Jetzt bei Amazon kaufen!2 Stängel Zitronengras
2 frische Kaffir-Limettenblätter
125 ml Öl
10 rote asiatische Schalotten dünn geschnitten
2 große Knoblauchzehen feingehackt
500 g Tempeh in Streichholzform geschnitten
1 Stück frische Galgantwurzel 4 cm, geschält und in dünne Scheiben geschnitten
3 TL Tamarindenmark
1 TL Salz
Hier bestellen60 g Palmzucker gerieben
Einkaufsliste drucken

Zubereitungsschritte

1

Zunächst die Chilischoten längs aufschneiden, Samen und Rippen entfernen, dann diagonal in dünne Scheiben schneiden. Zitronengras und Limettenblätter mit der Rückseite eines Messers leicht zerdrücken.

2

Als Nächstes in einem Wok oder Topf 2 Eßlöffel Öl erhitzen; Schalotten und Knoblauch portionsweise bei mittlerer Hitze 2-3 Minuten kross dünsten. Auf Küchenpapier abtropfen lassen. Dann das restliche Öl erhitzen, den Tempeh portionsweise 3-4 Minuten knusprig braten (eventuell mehr Öl zugeben). Auf Küchenpapier abtropfen lassen. Das Öl bis auf einen Rest von 2 Teelöffeln abgießen.

3

Diesen auf mittlerer Stufe erneut erhitzen. Chillis, Zitronengras, Galgant und Limettenblätter 2 Minuten dünsten, bis sich ein feiner Duft entfaltet. Tamarindenmark, Salz, Palmzucker und 1 Eßlöffel Wasser zufügen. 2-3 Minuten kochen, bis die Sauce eindickt und karamelisiert.

4

Anschließend Schalotten, Knoblauch und Tempeh ergänzen. Unter Rühren weitere 1-2 Minuten braten, so daß die Flüssigkeit vollständig verkocht. Den Herd ausstellen, die Mischung im Wok ausbreiten und abkühlen lassen. Zitronengras, Galgantwurzel und Limettenblätter herausnehmen und verwerfen. Luftdicht verschlossen ist das Tempeh bis zu 5 Tagen haltbar.

Zusätzlicher Tipp

Statt Palmzucker kann man auch braunen Zucker verwenden. Tempeh ist eine leicht verdauliche Proteinquelle aus Sojabohnen. Man erhält es in Asia- und Naturkostläden.