Geräuchertes Rinderfilet Rezept | EAT SMARTER
0
Drucken
0
Geräuchertes RinderfiletDurchschnittliche Bewertung: 4.21529

Geräuchertes Rinderfilet

auf marokkanische Art

Rezept: Geräuchertes Rinderfilet
1 Std.
Zubereitung
1 Std. 30 min.
Fertig
mittel
Schwierigkeit
Durchschnitt: 4.2 (29 Bewertungen)

Zutaten

für 6 Portionen
Für die Würzmischung
1 TL Kümmelsamen
Koriandersamen online bestellen1 TL Koriandersamen
1 TL Kreuzkümmelsamen
1 TL brauner Zucker
1 TL grobes Meersalz
Jetzt hier kaufen!Zimtpulver
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Jetzt hier kaufen!1 Messerspitze gemahlene Gewürznelken
Für das Fleisch
1 Rinderfilet
Olivenöl bei Amazon bestellen2 EL Olivenöl
2 Handvoll Holz-Chip (Mesquiteholz), mind. 30 Min. gewässert
Einkaufsliste drucken

Zubereitungsschritte

1

Gewürzsamen im Mörser grob zerstoßen. In eine kleine Schüssel geben und die übrigen Zutaten für die Würzmischung hinzufügen.

2

 Fleisch mit Küchengarn gleichmäßig binden, damit es kompakt wird. Dünn mit Öl bestreichen und rundherum mit der Würzmischung einreiben. Bei Raumtemperatur 15-30 Min. durchziehen lassen.

3

Eine Zwei-Zonen-Glut für mittlere bis starke Hitze (200- 260°C) vorbereiten. Aluschale neben die Glut stellen und drei Viertel hoch mit Wasser füllen.

4

Grillrost mit der Bürste säubern. Braten über direkter mittlerer bis starker Hitze bei geschlossenem Deckel etwa 12 Min. anbraten Dabei das Fleisch alle 3-4 Min. um eine Vierteldrehung wenden.

5

Anschließend Braten über indirekte mittlere bis starke Hitze über die Aluschale legen. Holz-Chips abtropfen lassen und auf die Glut legen. Grill schließen und Fleisch etwa 30 Min. grillen. Thermometer an der dicksten Stelle in den Braten stecken, ohne dass es dabei den Knochen berührt. Wenn es etwa 50 °C anzeigt, ist das Fleisch medium rare. Fleisch auf ein Brett heben und 5-10 Min. ruhen lassen.

6

Küchengarn entfernen und Braten quer zur Faser in etwa 1,5 cm breite Scheiben schneiden. Warm servieren.

Zusätzlicher Tipp

Mittlere Teil des Rinderfilets (auch Chateaubriand) ist dicker als die Enden des Filets und deshalb am besten zum Grillen geeignet - das Fleisch gart besonders gleichmäßig, ohne trocken zu werden.