Geschmorte Rinderrouladen Rezept | EAT SMARTER
0
Drucken
0
Geschmorte RinderrouladenDurchschnittliche Bewertung: 41523

Geschmorte Rinderrouladen

Geschmorte Rinderrouladen
670
kcal
Brennwert
2 h.
Zubereitung
anspruchsvoll
Schwierigkeit
Durchschnitt: 4 (23 Bewertungen)

Zutaten

für 4 Portionen
100 g fetter Speck
1 Zwiebel
2 Essiggurken (ca. 100g)
4 Rinderrouladen à 150g
2 TL scharfer Senf
Salz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
2 EL geschmacksneutrales Öl
3/8 l Fleischbrühe
1 Becher Crème fraîche (200g)
Einkaufsliste drucken

Zubereitungsschritte

1

Den Speck für 30 Minuten in den Kühlschrank legen, damit er kalt ist und sich gut schneiden läßt. Die Zwiebel schälen. Die Essiggurken trockentupfen.

2

Den Speck mit einem scharfen Messer längs in Scheiben, dann in Streifen schneiden. Zwiebel würfeln, Essiggurken zuerst in Scheiben, dann in Streifen schneiden.

3

Die Rinderrouladen mit Küchenpapier trockentupfen und mit dem Handballen flachdrücken. Hierfür keinen Fleischklopfer verwenden, starkes Klopfen zerstört die zarten Fleischfasern.

4

Die Rouladen dünn mit Senf bestreichen und mit Salz und Pfeffer bestreuen. Den Speck, die Zwiebeln und die Essiggurken gleichmäßig auf den Rouladenscheiben verteilen. Die Rouladen von der schmalen Seite her aufrollen, dabei die Längsseiten nach innen einschlagen, damit die Füllung beim Schmoren nicht austreten kann.

5

Je eine Rouladennadel quer durch die beiden oberen Fleischschichten stecken oder mit Küchengarn wie Päckchen umbinden. Die Rouladen noch einmal mit Salz bestreuen und mit Pfeffer übermahlen.

6

Das Öl in einem Schmortopf, der so groß sein sollte, dass alle Rouladen nebeneinander Platz haben, stark erhitzen. Die Rouladen rundherum kräftig darin anbraten, so dass sich eine braune Kruste bildet. Die Fleischsäfte können dann während des Schmorens nicht austreten, und die Rouladen bleiben zart und saftig.

7

Die Fleischbrühe am Rand dazugießen. Dabei den Bratfond mit einem Holzlöffel unter Rühren lösen. Den Topf zudecken und die Rouladen bei schwacher Hitze etwa 90 Minuten langsam schmoren. Die Flüssigkeit soll leise köcheln, niemals stark brodeln, sonst wird das Fleisch hart und trocken. Die Rouladen herausheben, die Nadeln bzw. das Küchengarn entfernen und die Rouladen warm halten.

8

Die Schmorflüssigkeit zum Kochen bringen und die Saure Sahne mit einem Schneebesen einrühren. Die Sauce jetzt unter ständigem Rühren bei mittlerer Hitze einkochen lassen, damit sie die nötige Bindung bekommt. Abschließend die Sauce über die Rouladen gießen und das Gericht servieren.

Zusätzlicher Tipp

Für die Rouladen eignet sich nicht nur Rindfleisch, sondern auch Kalb, Schwein und Pute. Gute Rouladen sind mager und sehnenfrei. Zuviel Bindegewebe lässt das Fleisch beim Schmoren "reißen". Wählen Sie also Unter- oder Oberschale beim Rind, Hüfte oder Kugel für Kalbsrouladen und Keule für Schweineröllchen.

Die Füllung sollte grundsätzlich Fett, beispielsweise Speck, Schinken oder Käse enthalten, damit das magere Fleisch saftig bleibt.

Zu diesem Gericht passen Salzkartoffeln oder Spätzle und Gemüse.