Grundrezept für Weißweingelee Rezept | EAT SMARTER
0
Drucken
0
Grundrezept für WeißweingeleeDurchschnittliche Bewertung: 31517

Grundrezept für Weißweingelee

Rezept: Grundrezept für Weißweingelee
1 Std. 30 min.
Zubereitung
mittel
Schwierigkeit
Noch nicht bewertet

Zutaten

für 1000 ml
100 g Eiweiß
1 Stück kleine Zwiebel
50 g Lauch oder Porree
50 g Sellerieknolle
2 Zweige Petersilie
1 TL Salz
8 weiße Pfefferkörner
1 Stück Lorbeerblatt
1 l entfettete klare Fleischbrühe
100 ml Weißwein
35 g Aspikpulver oder 10 Blatt weiße Gelatine
Einkaufsliste drucken

Zubereitungsschritte

1

• Das Eiweiß halbsteif schlagen. Das Gemüse waschen, putzen, sehr klein würfeln und mit dem
Salz, den Pfefferkörnern und dem Lorbeerblatt in das Eiweiß geben. Alles kräftig mit dem Kochlöffel durchrühren.
• Die Fleischbrühe erhitzen, die Eiweiß-Gemüse-Mischung in
die Brühe rühren und alles bei starker Hitze zum Kochen bringen.
Dabei kräftig mit dem Schneebesen rühren und am Topfboden
kreisen, damit sich das Eiweiß dort nicht festsetzen kann.
• Wenn das Eiweiß richtig geronnen ist und an der Oberfläche
schwimmt, den Weißwein zugießen und die Brühe 40 bis 50 Minuten
bei schwacher Hitze ziehen - auf keinen Fall kochen - lassen,
den Topf dabei bis auf einen Spaltbreit zudecken.
• Die geklärte Brühe durch ein feines Haarsieb, am besten aber
durch ein Filterpapier gießen.
• Das Aspikpulver in wenig kaltem Wasser, die Blattgelatine in
reichlich kaltem Wasser einweichen. Das Aspikpulver mit dem
Einweichwasser in die heiße Fleischbrühe rühren; die Blattgelatine
ausdrücken, in die Fleischbrühe geben und in der Fleischbrühe
auflösen. Sollte die Fleischbrühe durch das Filtern nicht mehr
heiß genug sein, muß man sie vor dem Auflösen der Gelatine
noch einmal erhitzen, aber nicht kochen lassen.
• Die Fleischbrühe rühren, bis sich die Gelatine restlos gelöst
hat. Die Brühe dann unter öfterem Umrühren abkühlen lassen
und wie in den einzelnen Rezepten beschrieben weiterverarbeiten
oder in eine Schüssel füllen und im Kühlschrank restlos erstarren
lassen.

Zusätzlicher Tipp

Varianten:
Portwein-, Sherry-, Muskateller- oder Madeiragelee erhalten Sie, wenn Sie statt des Weißweins die genannten Weine verwenden. Je nach Rezept können Sie Gelee auch aus Geflügelfond, Wildfond oder Fischfond herstellen und die Zusammensetzung der Gewürze verändern.

Schlagwörter