Gulaschsuppe mit Pfiff Rezept | EAT SMARTER
0
Drucken
0
Gulaschsuppe mit PfiffDurchschnittliche Bewertung: 31516

Gulaschsuppe mit Pfiff

Rezept: Gulaschsuppe mit Pfiff
25 min.
Zubereitung
mittel
Schwierigkeit
Noch nicht bewertet

Zutaten

für 1 Portion
400 g Rindergulasch
Bei Amazon kaufen2 EL Rapsöl
50 g magerer Schinkenspeck
2 Zwiebeln
1 rote Paprikaschote
1 grüne Paprikaschote
2 Karotten
1 Stück Lauch
1 Stück Sellerie
4 geschälte Kartoffeln
3 EL Tomatenmark
250 ml Rotwein
500 ml Bratensauce
500 ml Fleischbrühe
1 EL Paprikapulver edelsüß
1 TL gemahlener Kümmel
1 TL Majoran
1 EL abgeriebene Zitronenschale
1 Knoblauchzehe
1 TL Salz
Salz
Pfeffer aus der Mühle
1 Prise Zucker
1 Becher saure Sahne
Jetzt kaufen!Speisestärke zum Binden
1 Bund Schnittlauch
Einkaufsliste drucken

Zubereitungsschritte

1

Das Rindergulasch sehr klein würfeln.

2

Den in kleine Würfel geschnittenen Schinkenspeck mit dem Rapsöl in einem großen Bräunungsgeschirr bei 100% Leistung 2,5 Minuten braten.

3

Das Fleisch dazugeben und bei voller Leistung weitere 9 Minuten braten.

4

Zwiebeln fein hacken, Paprikaschoten halbieren, entkernen und in kleine Würfel schneiden.

5

Karotten, Lauch und Stangensellerie putzen und in kleine Würfel schneiden.

6

Kartoffeln schälen und würfeln, mit dem übrigen Gemüse zum Fleisch geben und bei voller Leistung 7 Minuten garen.

7

Das Tomatenmark unterziehen, mit Rotwein ablöschen, mit Bratensauce und Fleischbrühe auffüllen.

8

Mit Paprika, Kümmel, Majoran, Zitronenschale, der mit Salz zerriebenen Knoblauchzehe, Salz, Pfeffer und Zucker gut würzen.

9

Nun das Mikrowellengeschirr verschließen und bei 75% Leistung weitere 12,5 Minuten garen.

10

Die Sauersahne  unterziehen, je nach Geschmack mit angerührter Speisestärke binden, nochmals abschmecken und mit frisch geschnittenem Schnittlauch bestreut servieren.

Zusätzlicher Tipp

Mikrowellentipp: Achten Sie schon beim Einkauf auf die Qualität des Fleisches, das Sie in Ihrem Mikrowellengerät garen. Je besser und mürber das Fleisch ist, dies gilt besonders für Rindfleisch, um so kürzer werden die Garzeiten. Wer dann noch eine geschmackgebende Kruste oder Bräunung haben will, der sollte das Fleich vor dem Garen nach althergebrachter Kochweise in der Pfanne kurz anbraten und erst dann ins Mikrowellengerät geben.