Hähnchenpastete Rezept | EAT SMARTER
0
Drucken
0
HähnchenpasteteDurchschnittliche Bewertung: 41529

Hähnchenpastete

Rezept: Hähnchenpastete
1 Std. 30 min.
Zubereitung
anspruchsvoll
Schwierigkeit
Durchschnitt: 4 (29 Bewertungen)

Zutaten

für 12 Stück
Für die Füllung
1 Hähnchen
Suppen- Kräuter
250 g Kalbfleisch
250 g Schweinefleisch
200 g fetter ungeräucherter Speck
1 TL Pastetengewürz
Salz
Fondor
1 EL gehackte Zwiebel
1 Likörglas Weinbrand
1 Likörglas Madeira
1 EL geschälte Pistazien
Für den Teig
350 g Mehl
2 Eigelbe
150 g Butter
5 EL Wasser
Salz
Für das Madeira-Gelee
250 ml klare Geflügelbrühe
125 ml Madeira
Hier kaufen!7 Blätter weiße Gelatine
Salz
Einkaufsliste drucken

Zubereitungsschritte

1

Beide Brusthälften des Hähnchens ohne Haut ablösen. Das übrige Hähnchen in leicht gesalzenem Wasser mit den Suppenkräutem in ca. 3/4 Stunden gar ziehen lassen. Kalb- und Schweinefleisch und Speck in Streifen schneiden und mit dem Pastetengewürz, Salz, Aromat oder Fondor, Zwiebeln, Weinbrand und Madeira 2 Stunden marinieren. Anschließend kalt stellen.

2

Das Brustfleisch des Hähnchens extra marinieren. Dann das gebeizte Kalb- und Schweinefleisch zusammen mit dem gekochten und von den Knochen gelösten Geflügelfleisch zweimal durch den Fleischwolf drehen. Masse gut durchkneten und noch einmal mit Salz und Pastetengewürz und Weinbrand abschmecken. Nun die Pistazien ganz zufügen.

3

Für den Pastetenteig aus den angegebenen Teigzutaten einen Mürbeteig bereiten und gut eine Stunde kühl stellen. Für das Gelee etwas klare Geflügelbrühe mit dem Madeira erhitzen, dann die in kaltem Wasser eingeweichte und gut ausgedrückte Gelatine in dem Sud auflösen, mit Salz würzen und erkalten lassen.

4

Den Teig ca. 0,5 cm dick ausrollen und eine Kastenform von 25 cm damit auskleiden. Aus dem Teigrest eine passende Decke in Kastenformgröße ausschneiden. Dann die Form mit der Hälfte der Farce füllen, darauf der Länge nach die bei den Brusthälften des Hähnchens legen und mit restlicher Fleischfarce bedecken.

5

Teigrand nach innen einschlagen, Teigdecke auflegen, an den Seiten herunterdrücken  und mit Eigelb bestreichen. Mit einem runden Ausstecher zwei Offnungen in die Decke machen und in diese zwei Papierröllchen als Kamine setzen. Teigdecke mit ausgestochenen Teigresten garnieren und mit Eigelb bestreichen.

6

Die Pastete wird auf die unterste Schiene in die vorgeheizte Backröhre geschoben und 10 Minuten bei 280 Grad gebacken, dann ein Backblech über die Pastete schieben und in weiteren 30-35 Minuten bei 200°C fertigbacken. Mit einer Stricknadel die Garprobe machen: Nadel in die Pastete stechen, zwei Minuten stecken lassen. Wenn die Nadel in der Mitte heiß ist, ist die Pastete durchgebacken. 20 Minuten abkühlen lassen, dann die Kamine herausnehmen. Mit einem Tuch abgedeckt über Nacht auskühlen lassen.

7

Kurz bevor das Gelee stockt, durch die beiden Offnungen in der Pastetendecke gießen. Dadurch werden die bei der Abkühlung entstandenen inneren Hohlräume gefüllt. Vor dem Servieren wieder einige Stunden abkühlen lassen. Die Pastete in Scheiben schneiden und auf einer Platte oder auf Portionstellern servieren. Dazu passt Cumberlandsoße.