Jan im Sack (Westfälisches Gericht) Rezept | EAT SMARTER
1
Drucken
1
Jan im Sack (Westfälisches Gericht)Durchschnittliche Bewertung: 3.91520

Jan im Sack (Westfälisches Gericht)

Reis mit Trockenobst

Jan im Sack (Westfälisches Gericht)
2 h.
Zubereitung
mittel
Schwierigkeit
Durchschnitt: 3.9 (20 Bewertungen)

Zutaten

für 1 Portion
375 g Reis oder halb Reis und halb mittelfeine Graupen
250 g Backpflaume
Hier kaufen!60 g Rosinen
Salz
etwas Zucker
braune Butter
Einkaufsliste drucken

Zubereitungsschritte

1

Man spült den Reis ab, wäscht Pflaumen und Rosinen und legt eine in heißem Wasser ausgedrückte saubere Serviette in eine Schüssel. Dann streut man Reis, Graupen, Pflaumen und Rosinen lagenweise hinein, gibt zwischen Reis und Graupen ein wenig Salz, und bindet die Serviette oben zu, sodass Raum zum Ausquellen bleibt.

2

Man hängt die Serviette in kochendes Wasser und läßt das Gericht 1 1/2- 2 Stunden langsam kochen. Dann wird es auf eine Schüssel gestürzt, mit Zucker bestreut und mit brauner Butter übergossen.

Zusätzlicher Tipp

Als Beilage reicht man Schinken, gekochtes Rauchfleisch oder Braten oder eine Milchsauce.

Letzter KommentarAlle Kommentare
 
Gericht, das meine Großmutter häufig kochte und das ich als Kind geliebt habe. Der Reis wurde mit Backpflaumen und geräucherten Kochwürsten gekocht und nach belieben mit Zucker bestreut. Es hieß bei uns "Jan im Büddel".