Johannisbeer-Charlotte Rezept | EAT SMARTER
0
Drucken
0
Johannisbeer-CharlotteDurchschnittliche Bewertung: 4.21532

Johannisbeer-Charlotte

Rezept: Johannisbeer-Charlotte
1 Std.
Zubereitung
5 h. 30 min.
Fertig
mittel
Schwierigkeit
Durchschnitt: 4.2 (32 Bewertungen)

Zutaten

für 1 Portion Schüssel mit 1,5-2 l Fassungsvermögen
Für das Johannisbeergelee
500 g Johannisbeeren
¼ l Apfelsaft
Hier kaufen!8 Blätter Gelatine rot
4 EL Vanillezucker
Für die Füllung
400 g Magerquark
200 g Schlagsahne
60 g Zucker
3 EL Vanillesirup
Hier kaufen!6 Blätter Gelatine weiß
100 g Biskuitkeks
Einkaufsliste drucken

Zubereitungsschritte

1

Die beiden Gelatinesorten jeweils in reichlich kaltem Wasser einweichen. Die Johannisbeeren waschen, 1-2 Rispen für die Garnitur zur Seite stellen, den Rest von den Rispen streifen und gut abtropfen lassen. Die Hälfte des Apfelsaftes mit Vanillezucker erhitzen, zur Seite stellen.

2

Die rote Gelatine gut auspressen, im warmen Apfelsaft auflösen, den kalten Saft zügig einrühren, die Beeren zugeben und in den Kühlschrank stellen. Eine zweite Schüssel herrichten, welche vom Durchmesser 3-4 cm kleiner ist, als die andere.

3

Sobald die Johannisbeermasse zu gelieren beginnt in die große Schüssel füllen und die kleine Schüssel mittig hineinstellen und so beschweren, dass möglichst rundherum ein gleich starker Rand entsteht. Das Gelee im Kühlschrank mindestens 90 Minuten fest werden lassen.

4

Den Quark mit Zucker und Sirup glatt rühren. Die Gelatine in einem kleinen Töpfchen schmelzen, etwas Quark zum Temperaturausgleich einrühren und alles zügig unter die restliche Füllung rühren. Sobald diese zu gelieren beginnt die Sahne unterheben, das Fruchtgele aus dem Kühlschrank nehmen, die innere Schüssel entfernen und die Creme abwechselnd mit den Keksen einschichten.

5

Das Ganze im Kühlschrank ca. mindestens 3 Stunden fest werden lassen und auf eine Platte gestürzt mit Johannisbeeren garniert servieren.

Zusätzlicher Tipp

Temperaturausgleich: Nachdem die Gelatine in einem kleinen Topf oder in etwas heißer Flüssigkeit aufgelöst würde ist sie zu warm um direkt in eine kalte Creme gegeben zu werden. Deshalb muss man um eine Klümpchenbildung zu vermeiden einen Temperaturausgleich vornehmen. Hierzu werden 1-2 EL von der kalten Creme in die aufgelöste Gelatine gerührt. Die so angerührte Gelatine kann nun zügig unter die restliche Creme gerührt werden.