Kaisergranat in Kaisergranatfond Rezept | EAT SMARTER
0
Drucken
0
Kaisergranat in KaisergranatfondDurchschnittliche Bewertung: 4.11518

Kaisergranat in Kaisergranatfond

Rezept: Kaisergranat in Kaisergranatfond
1 Std.
Zubereitung
mittel
Schwierigkeit
Durchschnitt: 4.1 (18 Bewertungen)

Zutaten

für 3 Portionen
4 Stück Kaisergranat
2 Stück Schalotten gehackt
400 ml trockener Weißwein
Olivenöl bei Amazon bestellen1 EL Olivenöl
Hier kaufen!2 cm frischer Ingwer (nach Belieben)
Salz
Pfeffer
Einkaufsliste drucken

Zubereitungsschritte

1

Den Kaisergranat in reichlich sprudelnd kochendem Wasser töten.

2

Die Köpfe abtrennen. Das Schwanzfleisch erstreckt sich ein Stück in den Kopf hinein, sodass man versuchen sollte, auch das mitzubekommen. Die Schwänze schälen. Die beste Methode besteht darin, die Schale zusammenzupressen, sodass die Segmente, die den Schwanz auf der Unterseite zusammenhalten, brechen. Danach die Schale vorsichtig abziehen. Den schwarzen Darm entfernen, der sich über den gesamten Schwanz erstreckt. (Wenn er nicht zu sehen ist, liegt es daran, dass der Kaisergranat eine Zeit lang nichts gefressen hat. Dann braucht man sich nicht darum zu kümmern.) Die Schwänze auf einen Teller legen, mit Frischhaltefolie zudecken und in den Kühlschrank legen, während der Fond zubereitet wird.

3

Die Schalen zerdrücken und unter dem vorgeheizten Backofengrill oder in einer trockenen Pfanne bei großer Hitze rösten. In einem Topf die Schalotten in etwas Öl anschwitzen, sie dürfen aber nicht bräunen. Die Kaisergranatschalen in den Topf geben, den Weißwein und die gleiche Menge Wasser dazugießen und 20 bis 25 Minuten kochen lassen.

4

Die Flüssigkeit durch ein mit einem sauberen Küchentuch ausgelegtes Sieb gießen (Das Tuch mit heißem Wasser ausspülen, damit es nicht nach Waschmittel riecht). Diesen Fond ein wenig einkochen, mit Salz und pfeffer abschmecken.

5

Die Kaiserqranatschwänze der Länge nach halbieren und auf Suppentassen verteilen. Mit dem kochenden Fond übergießen und servieren.

Zusätzlicher Tipp

An diesem kleinen Gericht gefällt mir vor allem die Reinheit der Aromen. Wem der Sinn nach Abwechslung steht, gibt etwas Sherry oder Sahne in den Fond und würzt ihn mit einem kleinen Stück Zimtstange, Safran, Cognac, fein gehacktem Ingwer oder Zitronengras. Auch gebratene Pilze sind möglich. Der Fond ist eine gute Basis für eine Fischsuppe.