Kaninchenrücken Rezept | EAT SMARTER
0
Drucken
0
KaninchenrückenDurchschnittliche Bewertung: 3.81529

Kaninchenrücken

mit Barolozwiebeln, Bohnenpüree und Olivencrostini

Kaninchenrücken
40 min.
Zubereitung
mittel
Schwierigkeit
Durchschnitt: 3.8 (29 Bewertungen)

Zutaten

für 2 Portionen
6 rote Zwiebeln
4 Kaninchenrückenfilets (à 80 g)
Pfeffer aus der Mühle
Butterschmalz
300 ml Rotwein (Barolo)
220 ml Gemüsebrühe (ca.)
4 Zweige Thymian
180 g weiße Bohnen (aus der Dose)
1 EL Crème fraîche
8 Scheiben Ciabatta
Olivenöl bei Amazon bestellenOlivenöl
1 EL kalte Butter
Einkaufsliste drucken

Zubereitungsschritte

1

Die Zwiebeln schälen und in kleine Würfel schneiden bzw. hacken. Die Kaninchenfilets mit Salz und Pfeffer würzen und in einer Pfanne im Butterschmalz rundum anbraten und herausnehmen. Die Zwiebeln in die Pfanne geben und andünsten, mit dem Rotwein und 200 ml Brühe ablöschen. Den Thymian waschen, trocken schütteln und dazugeben. Mit Salz würzen und alles etwas einköcheln lassen. Die Kaninchenfilets in den Sud geben und zugedeckt etwa 6 Minuten saftig garen - falls nötig, einmal wenden.

2

Die Bohnen kurz unter lauwarmem Wasser abspülen und abtropfen lassen. Mit 1 Schuss Brühe und der Crème fraîche in einem Topf erwärmen und mit dem Stabmixer pürieren. Das Bohnenpüree mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Ciabatta-Scheiben in einer Pfanne portionsweise in etwas Olivenöl auf beiden Seiten anbraten. Auf Küchenpapier abtropfen lassen und kurz vor dem Servieren mit der Olivenpaste bestreichen.

3

Die Kaninchenfilets aus dem Sud nehmen und auf einem Teller im Ofen bei 70°C warm halten.

4

Den Barolo-Zwiebel-Sud in der Pfanne bei starker Hitze einkochen lassen, bis der Rotwein fast völlig verdampft ist. Die Pfanne vom Herd nehmen, den Thymian entfernen und die Butter in Flocken mit einem Löffel unterrühren. Zum Anrichten das heiße Bohnenpüree in die Mitte der Teller geben, jeweils 2 Kaninchenrückenfilets darauflegen, die Barolozwiebeln auf das Kaninchen geben und mit den knusprigen Olivencrostini servieren.

Zusätzlicher Tipp

Auf diese Weise kann man nicht nur Kaninchenrücken zubereiten. Auch Rinder-, Hasen-, Reh-, oder Wildschweinfilet ist ein Hochgenuss, wenn man es anbrät und im Barolo-Zwiebel-Sud gart.