Kartoffelsuppe auf Salzburger-Art Rezept | EAT SMARTER
0
Drucken
0
Kartoffelsuppe auf Salzburger-ArtDurchschnittliche Bewertung: 3.91518

Kartoffelsuppe auf Salzburger-Art

Rezept: Kartoffelsuppe auf Salzburger-Art
45 min.
Zubereitung
1 Std. 15 min.
Fertig
leicht
Schwierigkeit
Durchschnitt: 3.9 (18 Bewertungen)

Zutaten

für 4 Portionen
Für die Suppe
500 g mehligkochende Kartoffeln
2 Möhren
1 Zwiebel
Olivenöl bei Amazon bestellen1 TL Olivenöl
getrockneter Majoran
1 Lorbeerblatt
Salz
Pfeffer aus der Mühle
Hier kaufen!geriebener Ingwer
Für die Einlage
250 g gemischte Pilze z. B. Pfifferlinge, Rotkappen
100 g Bauchspeck
2 EL Butter
4 dünne Scheiben Schwarzbrot
Außerdem
200 ml Schlagsahne mind. 30% Fettgehalt
frischer Liebstöckel für die Garnitur
Einkaufsliste drucken

Zubereitungsschritte

1

Die Kartoffeln und die Möhren waschen, schälen und in Würfel schneiden. Die Zwiebel abziehen und ebenfalls in Würfel schneiden. Das Olivenöl in einem großen Topf erhitzen, das Gemüse und etwas Majoran zugeben und alles glasig anschwitzen.

2

Mit der Gemüsebrühe aufgießen, das Lorbeerblatt zufügen und 15-20 Minuten kochen lassen bis das Gemüse noch bissfest ist. Ein Drittel vom Gemüse sowie das Lorbeerblatt herausnehmen und beiseite stellen. Den Rest weich kochen und anschließend pürieren. Mit Salz, Pfeffer und geriebenem Ingwer abschmecken.

3

Die Pilze putzen und mit einem feuchten Küchentuch von Schmutz befreien. In Streifen oder Würfel schneiden. Den Bauchspeck würfeln und in einer heißen Pfanne ohne Fett kross anbraten, dann herausnehmen und auf Küchenkrepp abtropfen lassen.

4

Die Pilze mit der Butter in der Pfanne unter wenden ca. 3 Minuten (je nach Größe der Pilzstücke) anbraten. Die Pilze herausnehmen und das Schwarzbrot ebenfalls in der Pfanne knusprig braten und anschließend auf Küchenkrepp abtropfen lassen. Die Sahne in die Suppe geben und mit dem Pürierstab noch einmal kurz aufschäumen.

5

Das beiseite gestellte Gemüse zugeben und kurz erwärmen. Die Suppe in Schälchen füllen und die Pilze und den Speck zugeben. Mit den gerösteten Brotscheiben und einem Liebstöckelblatt garniert servieren.