Kartoffelsuppe mit Rucola Rezept | EAT SMARTER
0
Drucken
0
Kartoffelsuppe mit RucolaDurchschnittliche Bewertung: 41528

Kartoffelsuppe mit Rucola

Kartoffelsuppe mit Rucola
15 min.
Zubereitung
30 min.
Fertig
mittel
Schwierigkeit
Durchschnitt: 4 (28 Bewertungen)

Zutaten

für 6 Portionen
2 EL Butter
1 Stück Lauchstange nur das Weiße,
4 Stück Frühlingszwiebeln
700 ml Gemüsebrühe
3 Stück Kartoffeln
300 g Sahne
1 Schale Rucola
3 EL gehackte Petersilie
Salz
Pfeffer
Hier kaufen!1 Spritzer Tabasco oder etwas Cayennepfeffer (nach Belieben)
Einkaufsliste drucken

Zubereitungsschritte

1

Die Butter in einem Topf erhitzen.

Den Lauch und die Frühlingszwiebeln klein schneiden und die Kartoffeln in Stücke schneiden.

Lauch und Frühlingszwiebeln darin 5 Minuten bei mittlerer Hitze anbraten. Die Brühe und die Kartoffeln dazugeben. 15 Minuten kochen, bis die Kartoffeln weich sind.

2

Eine Tasse Brühe abnehmen und in eine große Schüssel oder einen tiefen Teller geben. Kühl stellen. Das Gemüse mit dem Rest der Brühe in den Mixer oder in die Küchenmaschine geben, die Sahne dazugießen und alles fein pürieren. Wird eine besonders feine Konsistenz gewünscht, die Suppe durch ein Sieb passieren. Nicht zu lange im Mixer pürieren, sonst kann die Konsistenz der Suppe leiden. Kühl stellen.

3

Kurz vor dem Servieren die Rucolablätter hacken. Rucola, Petersilie und die abgekühlte Brühe im Mixer fein pürieren. Dabei den Mixer nach Bedarf mehrmals anhalten und den Inhalt von den Seiten abstreifen. Soll die Konsistenz besonders fein sein, auch dieses Püree durch ein feines Sieb streichen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Eventuell mit Tabascosauce würzen.

4

Die Kartoffelsuppe in tiefe Teller schöpfen. Das Rucolapüree dazugeben und mit einer Gabel ein kleines Muster zeichnen. Dies sieht nicht nur gut aus, auf diese Weise entstehen am Rand des Tellers auch kleine Aroma-Adern. Das Püree nicht vollständig unterrühren, denn es ist schön, wenn jeder Mundvoll Suppe ein wenig unterschiedlich schmeckt.

Zusätzlicher Tipp

Im Lauf des Sommers werden sowohl Rucola als auch andere Salate holzig und recht bitter. Besonders stark reagieren sie auf die Kombination von Wärme und Trockenheit, gerade in guten Sommern wird das zum Problem. Aber selbst wenn die Konsistenz nicht mehr optimal ist, der Geschmack ist noch da, manchmal sogar besonders intensiv. Aus solchen Rucolablättern lässt sich gut eine Art Sauce zubereiten, nach Belieben auch zusammen mit Blättern von anderen Salaten oder Kräutern. Sie passt zu vielen Gerichten, hier würze ich damit eine kalte Kartoffelsuppe. Aber auch als Dip zu gegrilltem Fleisch, zu Pasta oder Schalentieren schmeckt sie wunderbar.