Kastaniencreme mit Baisertupfen Rezept | EAT SMARTER
0
Drucken
0
Kastaniencreme mit BaisertupfenDurchschnittliche Bewertung: 3.71522

Kastaniencreme mit Baisertupfen

Rezept: Kastaniencreme mit Baisertupfen
30 min.
Zubereitung
3 h. 10 min.
Fertig
leicht
Schwierigkeit
Durchschnitt: 3.7 (22 Bewertungen)

Zutaten

für 4 Portionen
Für die Baiserkugeln
3 Eiweiß
Jetzt kaufen!125 g Puderzucker
1 Prise Salz
Für das Maronenpüree
1 kg frische Maronen
175 ml Milch
2 Päckchen Vanillezucker
Jetzt kaufen!75 g Puderzucker
Hier kaufen!4 cl Rum oder alkoholfreier Rum
4 kandierte Maronen zum Garnieren
Einkaufsliste drucken

Zubereitungsschritte

1

Den Ofen auf 100°C Umluft vorheizen.

2

Für die Baiserkugeln die Eiweiße mit dem Puderzucker und Salz verrühren. Über einem heißen Wasserbad steif schlagen, bis eine Temperatur von ca. 50°C erreicht ist. Nun aus dem Wasserbad nehmen und langsam das Eiweiß kalt schlagen. Den Eischnee in einen Spritzbeutel mit kleiner Lochtülle füllen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech ca. 50 kleine Kugeln (ca. 1,5 cm groß) spritzen und im vorgeheizten Backofen ca. 2 Stunden vollständig austrocknen lassen. Dabei die Türe des Ofens einen Spalt breit offen lassen. Vom Blech nehmen und auskühlen lassen.

3

Für das Püree die Maronen kreuzweise einschneiden und mit Wasser bedeckt ca. 40 Minuten weich kochen. Dann abgießen, kalt abschrecken, schälen und häuten. Noch heiß durch eine Kartoffelpresse drücken. Die Milch, den Vanillezucker, den Puderzucker und den Rum untermengen so dass ein geschmeidiges Püree entsteht. Evtl. etwas mehr oder weniger Milch verwenden. Das Maronenpüree abkühlen lassen und wieder durch eine Spätzlepresse Teller pressen. Mit den Baiserkugeln verziert und und mit je einer kandierten Marone garniert servieren.