Kirschen-Strudel Rezept | EAT SMARTER
0
Drucken
0
Kirschen-StrudelDurchschnittliche Bewertung: 4157

Kirschen-Strudel

Eine Urösterreichische Köstlichkeit, dort Weichselstrudel genannt

Kirschen-Strudel
35 min.
Zubereitung
mittel
Schwierigkeit
Noch nicht bewertet

Zutaten

für 1 Portion
Für die Füllung
1 kg Wildkirsche (= 1 kl. randvoller Eimer)
Jetzt bei Amazon kaufen!150 g abgezogene, geriebene Mandeln
Jetzt kaufen!150 g Puderzucker
60 g feine Keksbrösel
abgeriebene Schale von 0,5 unbehandelten Zitronen
100 g flüssige Butter
Für den Teig
250 doppelt gesiebtes Mehl
1 Ei
1 TL Öl
1 Prise Salz
lauwarmes Wasser
etwas Öl zum Bepinseln
reichlich Mehl zum Bestreuen
100 g Mehl
Einkaufsliste drucken

Zubereitungsschritte

1

DIE FÜLLUNG VORBEREITEN

Die Kirschen entsteinen und in einem Sieb abtropfen lassen. Die geriebenen Mandeln mit dem Puderzucker, den Keksbröseln und der geriebenen Zitronenschale vermischen. Beides beiseite stellen.

2

SO GELINGT DER STRUDELTEIG

Das Mehl auf ein Brett sieben und in der Mitte eine Kuhle hineindrücken. Dort hi nein das Ei, Öl, Salz und zunächst die Hälfte des lauwarmen Wassers geben. Alles mit den Händen zu einem weichen Teig verarbeiten - dabei den Rest des Wassers ergänzen -, und zwar so lange, bis er sich glatt und seidig anfühlt. Den Teigklumpen auf eine bemehlte Stelle des Backblechs legen, mit etwas Öl bepinseln und eine angewärmte Schüssel darüberstülpen. 30 Minuten ruhen lassen.

Auf einem Tisch - wichtig ist eine Kante! - ein großes Leinentuch auslegen und dieses nicht zu sparsam mit Mehl bedecken. Den Strudelteig in der Mitte platzieren, mit dem Nudelholz bereits so dünn wie möglich und eher rechteckig als quadratisch ausrollen und nochmals flächig sparsam mit Öl bestreichen.

Den Strudelteig mit bemehlten Händen vorsichtig einige Zentimeter weit über die Tischkante ziehen. Jetzt kommt der Trick: Die gut bemehlten Hände - Handrücken nach oben und gespreizte Finger - vorsichtig zwischen Teig und Tuch schieben. Nun den Teig von seiner Mitte aus durch langsame Bewegungen der Hände - er liegt dabei auf den Handrücken - gleichmäßig immer dünner ausziehen. Er ist elastisch genug, dass er sich diesen Bewegungen anpasst, ohne dabei zu zerreißen.

Sobald der Teig dünn wie Zeitungspapier, also fast so durchsichtig ist, dass man das Muster des darunterliegenden Leinentuchs erkennen kann, sollten eventuelle Wülste an den Rändern vor dem Einrollen abgeschnitten werden.

Den ausgezogenen Strudelteig auf dem bemehlten Leinentuch ausbreiten und die Füllung längs auf zwei Dritteln des Teiges verteilen, und zwar in dieser Reihenfolge: zuerst die flüssige Butter auftragen, dann die Hälfte der Mandelmischung, darüber die Kirschen und zum Schluss die restliche Mandelmischung verteilen. Durch Anheben des Tuches an der gefüllten Seite und allmähliches Vorziehen (zum eigenen Körper hin) zunächst die mit der Füllung belegte Teigfläche vorsichtig einmal einschlagen - das anschließende komplette Ein rollen zur ungefüllten Seite hin geschieht dann fast wie von selbst.

Ein eingefettetes Backblech daneben platzieren, das Tuch mitsamt der Teig rolle hochheben und den Strudel elegant auf das Backblech rollen lassen.

Die Butter auslassen, aber nicht braun werden las sen; den Strudel damit bestreichen und im vorgeheizten Backofen bei 180 °C für 30 bis 45 Minuten goldbraun backen.