Kräuter-Ravioli Rezept | EAT SMARTER
0
Drucken
0
Kräuter-RavioliDurchschnittliche Bewertung: 3.51519

Kräuter-Ravioli

mit Ricotta

Rezept: Kräuter-Ravioli
1 Std.
Zubereitung
2 h.
Fertig
anspruchsvoll
Schwierigkeit
Durchschnitt: 3.5 (19 Bewertungen)

Zutaten

für 6 Portionen
400 g Weizenmehl Type 1050
Salz
4 Eier
1 EL Öl
frische Kräuter (wie Petersilie, Basilikum, Brennesseln, Löwenzahn, Vogelmiere, Knoblauchhederich und Dost)
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 EL Butter
500 g Ricotta
weißer Pfeffer frisch gemahlen
Jetzt kaufen!Cayennepfeffer
Jetzt hier kaufen!Muskatnuss frisch gerieben
6 Zweige frischer Thymian
100 g Butter
Einkaufsliste drucken

Zubereitungsschritte

1

Für den Teig das Mehl mit Salz, den Eiern, dem Öl und zunächst nur 1 Eigelb verkneten. Der Teig soll fest, dabei doch geschmeidig und keinesfalls bröckelig sein. Bei Bedarf kneten Sie noch die restlichen Eigelbe darunter oder ein paar Tropfen kaltes Wasser. Die Anzahl der Eigelbe beziehungsweise die Wassermenge, die für die nötige Geschmeidigkeit sorgen, läßt sich bei Teigen aus Weizenvollkornmehlen nie exakt angeben; beides hängt von der Quellfähigkeit des Mehles und dem Kleieanteil ab. Kneten Sie Nudelteige aus hochausgemahlenen Weizenmehlen deshalb möglichst immer mit der Hand, damit Sie die Konsistenz des Teiges ständig prüfen können.  

2

Den Teig in Folie wickeln und mindestens 1 Stunde ruhen lassen, damit das Mehl quellen kann. 

3

Für die Füllung die Kräuter verlesen, waschen, trockenschwenken und grob zerkleinern. Die Zwiebel und die Knoblauchzehe schälen und feinhacken. Die Butter in einer Pfanne erhitzen, aber nicht bräunen. Die Zwiebel und den Knoblauch darin bei mittlerer Hitze unter Rühren glasig braten. Die Kräuter dazugeben und unter Wenden so lange mitschmoren, bis sie Feuchtigkeit abgeben. Die Pfanne vom Herd ziehen und die Kräuter etwas abkühlen lassen, dann zusammen mit dem Ricotta durch den Fleischwolf drehen. Die Kräuter-Käse-Masse mit Salz, Pfeffer, 1 kräftigen Prise Cayennepfeffer und Muskatnuss würzen. 

4

Den Nudelteig in Portionen teilen und auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu sehr dünnen Platten ausrollen. Wenn Sie eine Nudelmaschine mit Handkurbel besitzen, rollen Sie den Teig damit auf Stufe 5 aus. Jeweils eine Teigplatte im Abstand von etwa 5 cm mit je etwa 1 Teelöffel Füllung belegen. Den Teig zwischen den Häufchen mit Wasser bestreichen, damit die Teigschichten zusammenhalten. Die zweite Teigplatte darüberlegen und die Teigschichten zwi- schen der Füllung mit den Fingern gut andrücken. Die Ravioli dann mit einem Teigrädchen ausschneiden. 

5

In einem großen Topf reichlich Wasser mit Salz zum Kochen bringen. Sobald das Wasser etwa 2 Minuten sprudelnd kocht, die Ravioli hineingeben und in 3 - 6 Minuten »al dente« kochen. Die exakte Kochzeit läßt sich nicht angeben; sie richtet sich nach der Beschaffenheit des Teiges und der eventuellen Trockenzeit der Ravioli. Sehr feuchte Teige garen am schnellsten, bereits angetrocknete dagegen brauchen mehr Zeit. 

6

Während die Ravioli kochen, die Thymianzweige waschen, trockenschwenken und die Blättchen von den Stielen streifen. Die Butter erhitzen und dabei leicht bräunen. Die Thymianblättchen in die Butter geben und unter Rühren etwas anschwitzen. Thymian entfaltet in heißem Fett sein Aroma am besten. 

7

Die Ravioli mit einem Schaumlöffel aus dem Wasser nehmen, gut abtropfen lassen, sofort mit der Thymian-Butter mischen, damit sie nicht zusammenkleben, und anrichten.