Krautstrudel-Gratin Rezept | EAT SMARTER
0
Drucken
0
Krautstrudel-GratinDurchschnittliche Bewertung: 4.11523

Krautstrudel-Gratin

Krautstrudel-Gratin
500
kcal
Brennwert
20 min.
Zubereitung
1 Std. 50 min.
Fertig
mittel
Schwierigkeit
Durchschnitt: 4.1 (23 Bewertungen)

Zutaten

für 4 Portionen
Für den Strudelteig
300 g Mehl
1 Ei (Größe M)
4 EL Sonnenblumenöl
125 ml lauwarmes Wasser
1 Prise Salz
Für die Krautfüllung
2 Zwiebeln (fein gewürfelt)
2 EL Sonnenblumenöl
400 g frisches Sauerkraut
1 kleine rote Paprikaschote (gewürfelt)
Salz
Pfeffer aus der Mühle
gemahlener Kümmel
1 Becher saure Sahne
1 EL Butter
2 EL Schnittlauch (in Röllchen geschnitten)
Einkaufsliste drucken

Zubereitungsschritte

1

Die Zutaten für den Strudelteig zu einem relativ weichen Teig verkneten. Das dauert ungefähr 8-10 Minuten. Anschließend zu einer Kugel kneten und mit Öl rundherum einfetten.

Mit einer angewärmten Schüssel abgedeckt etwa 45 Minuten ruhen lassen.

2

Den Backofen auf 180 °C vorheizen.

3

Die Zwiebeln in einem Topf mit dem Öl glasig schwitzen, das Sauerkraut zugeben, 10 Minuten sanft dünsten. Während der letzten 3 Minuten die Paprikawürfel zufügen und mit Salz, Pfeffer und Kümmel würzen.

4

Vom Herd ziehen und auskühlen lassen. Unter das lauwarme Kraut 2 Esslöffel saure Sahne ziehen. Eine ofenfeste Auflaufform mit der Butter ausfetten.

5

Ein sauberes Tischtuch auf der Arbeitsfläche ausbreiten, mit etwas Mehl bestäuben.

6

Den ausgeruhten Teig darauf fingerdick ausrollen und nun über den Handrücken weiter dünn ausziehen.Wenn er sehr groß und dünn geworden ist, wieder auf dasTuch legen und dort zu allen Seiten weiter ausziehen bis er hauchdünn geworden ist. Die dicken Ränder großzügig abschneiden.

7

Das abgekühlte Kraut darauf verteilen, den unteren Rand des Tischtuchs anheben und auf diese Weise den Krautstrudel aufrollen.

In 4 cm dicke Scheiben schneiden und mit der Schnittfläche nach oben in die gefettete Form setzen. Mit dem restlichen Sauerrahm begießen und 30 Minuten im Ofen backen. Herausnehmen, mit Schnittlauch bestreuen und sogleich servieren.

Zusätzlicher Tipp

Dazu trinkt man vorzugsweise ein ordentliches Glas dunkles Landbier.