Lammkeule mit Kräutern, Knoblauch, neuen Kartoffeln und Paprika Rezept | EAT SMARTER
0
Drucken
0
Lammkeule mit Kräutern, Knoblauch, neuen Kartoffeln und PaprikaDurchschnittliche Bewertung: 3.61521

Lammkeule mit Kräutern, Knoblauch, neuen Kartoffeln und Paprika

Lammkeule mit Kräutern, Knoblauch, neuen Kartoffeln und Paprika
15 min.
Zubereitung
2 h. 20 min.
Fertig
mittel
Schwierigkeit
Durchschnitt: 3.6 (21 Bewertungen)

Zutaten

für 5 Portionen
1 Stück Lammkeule von etwa 2 kg
Salz
verschiedene frische Kräuter (etwa Fenchel, Salbei, Rosmarin), gehackt
Öl
1 kg neue Kartoffeln abgebürstet
1 Stück Knoblauchknolle
5 Stück rote Paprikaschote halbiert, von Samen und Scheidewänden getrennt
Einkaufsliste drucken

Zubereitungsschritte

1

Das Fleisch etwa 2 Stunden vor der Zubereitung aus dem Kühlschrank nehmen. Den Backofen auf 225 °C vorheizen.

2

Die Lammkeule mit Salz, Kräutern und Öl einreiben. Das Fleisch in einen Bräter legen und das Bratenthermometer in die dickste Stelle der Keule einstechen. Den Bräter in den Backofen schieben.

3

Nach 10 Minuten Kartoffeln, Knoblauch und Paprika dazugeben und die Temperatur auf 175 °C reduzieren. Etwa 75 Minuten weitergaren, bis das Bratenthermometer 63 °C zeigt. Die genaue Garzeit ist von der Backofentemperatur abhängig, der Größe des Fleischstücks (mein Ausgangspunkt ist eine recht kleine Keule) und der Temperatur, die es beim Hineinschieben hatte. Wenn das Fleisch direkt aus dem Kühlschrank kommt, verlängert sich die Garzeit.

4

Die fertige Keule vor dem Servieren 20-30 Minuten ruhen lassen.

Zusätzlicher Tipp

Ein Braten, der sich sowohl mit dem kräftigen Fleisch von älteren Tieren wie auch mit Milchlamm zubereiten lässt. Wenn ich das dunkle Fleisch von wild lebenden Lämmern verarbeite, kann ich mit stärkeren Geschmacksnuancen auftrumpfen und den Braten auch mit Senf bestreichen. Bei Milchlamm sollte man vorsichtiger sein. Kleine Kartoffeln, eine ganze Knoblauchknolle und Paprikaschoten garen zusammen mit dem Fleisch im Bräter. Die Paprikaschoten werden dabei ziemlich weich. Aber das ist im Grunde gut, denn sie werden süßer, je länger sie garen. Falls etwas übrig bleibt, schmeckt das Fleisch mit den Paprikaschoten und etwas Senf auch kalt sehr gut. Ich kontrolliere die Kerntemperatur der Keule mit einem Bratenthermometer, ein digitales ist ideal.