Libanesischer Petersiliensalat Rezept | EAT SMARTER
0
Drucken
0
Libanesischer PetersiliensalatDurchschnittliche Bewertung: 4.31521

Libanesischer Petersiliensalat

Libanesischer Petersiliensalat
320
kcal
Brennwert
30 min.
Zubereitung
50 min.
Fertig
leicht
Schwierigkeit
Durchschnitt: 4.3 (21 Bewertungen)

Zubereitungsschritte

1

Den Weizen waschen, durch ein Sieb abgießen und etwa 20 Minuten in reichlich Wasser kochen. Das Ganze danach abgießen, gut abtropfen lassen und auf ein Geschirrtuch geben.

2

Den Salat putzen, in einzelne Blätter zerpflücken, waschen und gut abtropfen lassen. Die starken Blattrippen herausschneiden.

3

Die Petersilie waschen, trockentupfen, die Blätter abzupfen, etwas für die Garnitur zurücklassen und den Rest fein hacken.

4

Die Tomaten waschen und die Stielansätze entfernen. 2 Tomaten achteln, den Rest halbieren, von den Kernen befreien und in etwa 1 x 1 cm große Stücke schneiden. Die Zwiebel und die Knoblauchzehen schälen und ganz fein hacken.

5

Alle vorbereiteten Zutaten, außer den Petersilienblättchen und den Tomatenachteln, in eine Schüssel geben, den Weißweinessig und das Maiskeimöl darübergießen, alles mit Meersalz und Pfeffer würzen und anmachen.

6

Die Salatblätter auf einer Platte oder auf Tellern auslegen. Den Petersiliensalat darauf anrichten und mit den Tomatenachteln sowie den Petersilienblättchen garnieren.

Zusätzlicher Tipp

  • Weizengrütze bekommen Sie im Reformhaus oder im Naturkostladen. Es handelt sich dabei um geschälte und grob geschrotete  Getreidekörner.
  • Verwenden Sie am besten Fleischtomaten. Sie sollten reif, aber noch fest sein.

 

Getränketipp:
Zum erfrischenden Petersiliensalat servieren Sie am besten einen schwarzen Tee.

Rezeptvariation:

  • Reichen Sie zum Petersiliensalat aus dem Libanon 2 große oder 4 kleine, frisch gebackene oder aufgebackene Fladenbrote.
  • Als weitere Beilage zum Petersiliensalat empfehlen wir Hummus, eine pikante Kichererbsencreme. Dazu etwa 200 g verlesene Kichererbsen über Nacht einweichen und am nächsten Tag in Wasser weich kochen. Das Ganze anschließend abgießen, fein pürieren und dabei ausreichend mit dem Erbsenfond verdünnen. Zum Schluß etwas Olivenöl darunterschlagen.
  • Das Mus mit fein gehacktem Knoblauch,Zitronensaft, Meersalz und frisch gemahlenem Pfeffer abschmecken.