Löwenzahn an Bohnenpüree Rezept | EAT SMARTER
0
Drucken
0
Löwenzahn an BohnenpüreeDurchschnittliche Bewertung: 4.11529

Löwenzahn an Bohnenpüree

Löwenzahn an Bohnenpüree
30 min.
Zubereitung
2 h. 30 min.
Fertig
mittel
Schwierigkeit
Durchschnitt: 4.1 (29 Bewertungen)

Zutaten

für 4 Portionen
150 g große weiße Bohnen getrocknet (ersatzweise 400 g aus der Konserve)
1 Stiel Rosmarin
Salz
Pfeffer
Bei Amazon kaufen3 EL Rapsöl
3 Knoblauchzehen
2 Bund Löwenzahnblatt
Einkaufsliste drucken

Zubereitungsschritte

1

Bohnen über Nacht einweichen, abgießen.

In reichlich frischem Wasser etwa zwei Stunden sehr weich kochen . Nach 90 Minuten einen Stiel Rosmarin dazugeben.

Wichtig: Kein Salz ins Wasser. Das verlängert die Garzeit, und die Bohnen lassen sich schlechter pürieren.

2

Wasser abgießen, Rosmarin entfernen, Bohnen mit Salz, Pfeffer, einer Knoblauchzehe und eventuell etwas Öl pürieren.

3

Löwenzahn waschen, Blätter vom Strunk abschneiden und blanchieren (ganz kurz überbrühen, dann eiskalt abschrecken).

Löwenzahn mit dem Bohnenpüree auf Tellern anrichten.

4

In einer Planne Rapsöl erhitzen, 1 bis 2 Zehen klein geschnittenen Knoblauch darin anbräunen.

Die Mischung über das Bohnenpüree geben.

Zusätzlicher Tipp

Das kurze Blanchieren nimmt den Blättern eventuelle Schärfe und Bitternoten. Sie können sie auch schnell durch die heiße Knoblauch Öl-Mischung in der Pfanne ziehen.


Sehr große Bohnen ergeben ein cremigeres Püree als kleine. Für Eilige: Auch Dosenware eignet sich gut. Dann gehackte Rosmarinnadeln mit ein wenig Wasser und 1 EL Öl 5 Minuten köcheln, die Mixtur ins Püree geben.

Frühlingsfrisch lichtgrün wird ein Püree aus frischen oder tiefgefrorenen Sau- oder Puffbohnen. 

Einen sättigenden Salat erhalten Sie, wenn Sie zum Löwenzahn gebratene Kartoffelschnitze, Tomatenachtel und gekochte Eier in Scheiben geben und mit einer Marinade aus 1 EL hellem Balsamessig, 1 TL körnigem Senf, 0,5 TL Honig und 3 EL Öl übergießen.