Mehlspatzen, Schwäbische Spätzle Rezept | EAT SMARTER
0
Drucken
0
Mehlspatzen, Schwäbische SpätzleDurchschnittliche Bewertung: 4.21528

Mehlspatzen, Schwäbische Spätzle

Rezept: Mehlspatzen, Schwäbische Spätzle
20 min.
Zubereitung
mittel
Schwierigkeit
Durchschnitt: 4.2 (28 Bewertungen)

Zubereitungsschritte

1

Von dem Mehl, den Eiern, der Milch und dem Salz macht man einen festen, glatten Teig, den man so lange mit dem Rührlöffel schlägt, bis er Blasen wirft. Der Teig darf nicht zu fest sein, sondern ungefähr so wie ein dickfließender Napfkuchenteig. Man nimmt einen Teil davon auf ein kleines Brettchen, das man mit seiner Schmalseite auf den Rand eines Topfes mit kochendem Salzwasser auflegt. Nun schabt man mit der Rückseite eines Messers den Teig in dünnen länglichen Streifen in das kochende Wasser. Sobald sie aufgekocht sind und oben schwimmen, nimmt man sie heraus, legt sie in leicht gesalzenes, kaltes Wasser, sofern sie nicht sofort verbraucht werden. Sonst tropft man sie gut ab, richtet sie an und übergießt mit brauner Butter, in der man Semmelmehl geschwitzt hat. Man kann die Spätzle auch mit verquirlten Eiern vermischen und in einer Pfanne mit Butter wie einen Eierkuchen braten. Es gibt auch eine besondere Spätzle-Maschine, um die Arbeit des Spätziernachens zu erleichtern.