Omelette basquaise Rezept | EAT SMARTER
0
Drucken
0
Omelette basquaiseDurchschnittliche Bewertung: 3.81515

Omelette basquaise

Feine baskische Omelette mit Pilzen und Hühnerleber

Rezept: Omelette basquaise
420
kcal
Brennwert
35 min.
Zubereitung
mittel
Schwierigkeit
Durchschnitt: 3.8 (15 Bewertungen)

Zutaten

für 4 Portionen
300 g frische Steinpilze oder Pfifferling
50 g roher Schinken
4 Hühnerlebern
2 Schalotten oder 1 Zwiebel
4 EL Margarine
Salz, Pfeffer
2 cl Madeira
3 EL Sahne
8 Eier
Einkaufsliste drucken

Zubereitungsschritte

1

Die Pilze säubern und kleinschneiden.

Den Pilzen in einem Topf auf großer Flamme einen Teil ihrer Flüssigkeit entziehen, das dauert etwa 10 Minuten.

2

In der Zwischenzeit:

Den Schinken in sehr feine Streifen schneiden.

Die Hühnerlebem feinhacken.

Die Schalotten oder die Zwiebel schälen und hacken.

3

Die Hälfte der Margarine in einen kleinen Topf geben, den Schinken und die Lebern ebenso wie die inzwischen leicht angetrockneten Pilze hinzufügen.

Alles salzen und pfeffern.

Zum Schluß den Madeira und die Sahne zugießen.

Unter Umrühren erhitzen, aber nicht mehr kochen lassen.

4

Die Masse warm stellen und die Omelette bereiten:

Die Eier in eine Schüssel geben, mit dem Schneebesen leicht schlagen.

Salzen und pfeffern.

5

Die restliche Margarine in der Pfanne erhitzen und die Omelettemasse hinein gießen.

Wenn sie anfängt zu stocken, die Pilz-Leber-Masse in die Mitte füllen.

Die Omelette darüber zusammenklappen und vorsichtig auf eine längliche Platte gleiten lassen.

Noch heiß servieren.

Zusätzlicher Tipp

In Frankreich legt man Wert darauf, daß Omeletten »baveuse« sind, das heißt oben noch ein bißchen flüssig. Diese Vorspeise ist für 4 Personen reichlich bemessen.

Das paßt dazu: ein trockener Weißwein aus Südwestfrankreich, zum Beispiel ein Bergerac, ein Gaillac oder ein Graves.