Papayasalat mit Chili Rezept | EAT SMARTER
0
Drucken
0
Papayasalat mit ChiliDurchschnittliche Bewertung: 4.11525

Papayasalat mit Chili

Rezept: Papayasalat mit Chili
35 min.
Zubereitung
mittel
Schwierigkeit
Durchschnitt: 4.1 (25 Bewertungen)

Zutaten

für 4 Portionen
2 Papayas von je 400 g
2 rote Chilischoten
2 Knoblauchzehen
8 EL Limettensaft
Jetzt bei Amazon kaufen!2 EL japansiche Sojasauce
Fischsauce jetzt bei Amazon kaufen2 EL Fischsauce (Nuoc Mam, aus dem Asienladen)
3 TL Zucker
gemahlener Szechuan-Pfeffer
1 kleiner Rettich
1 kleine Salatgurke
Einkaufsliste drucken

Zubereitungsschritte

1

Zunächst die Papayas schälen und halbieren. Dann die Kerne entfernen und aufheben. Das Fruchtfleisch erst in 4 cm lange Stücke, dann längs in feine Streifen schneiden.

2

Die Chilischoten längs halbieren, entkernen, gründlich waschen und in feine Würfel schneiden. Die Knoblauchzehen schälen und fein hacken.

3

Den Knoblauch mit dem Limettensaft, der Sojasauce, der Fischsauce, den Chilischoten und dem Zucker verrühren, mit dem Szetchuanpfeffer würzen.

4

Anschließend diePapayastreifen hinzufügen, gut mischen und durchziehen lassen, bis die übrigen Zutaten vorbereitet sind.

5

Den Rettich schälen, die Gurke waschen und beides in feine Scheiben schneiden.

6

Den Papayasalat anrichten und mit den Rettich- und Gurkenscheiben garnieren. Einige Papayakerne darüber streuen.

Zusätzlicher Tipp

Reife Papayas müssen auf Fingerdruck etwa wie Avocados nachgeben. Unreife Papayas legen Sie am besten mit 1-2 Äpfeln in eine Plastiktüte und lassen sie bei Zimmertemperatur 1-2 Tage nachreifen. Die schwarzen Kerne der Papaya werden meist weggeworfen. Dies ist aber schade, denn sie sind essbar und haben einen positiven Einfluss auf die Verdauung. Man kann  deshalb immer einige davon über den fertigen Salat streuen. Zu einer kleinen Mahlzeit wird dieser Salat, wenn Sie gebratene Schweinefiletscheiben dazu reichen. Das Fleisch dazu vorher mit einer Marinade aus Zwetschgenmus, geriebenem Ingwer, Zucker, gemahlenem Koriander und Sojasauce bestreichen und ziehen lassen. Die Marinade abstreifen und das Fleisch in Erdnussöl braten.