Pastete aus Wildentenfleisch mit Pistazien Rezept | EAT SMARTER
0
Drucken
0
Pastete aus Wildentenfleisch mit PistazienDurchschnittliche Bewertung: 4.11516

Pastete aus Wildentenfleisch mit Pistazien

Pastete aus Wildentenfleisch mit Pistazien
45 min.
Zubereitung
13 h. 45 min.
Fertig
anspruchsvoll
Schwierigkeit
Durchschnitt: 4.1 (16 Bewertungen)

Zutaten

für 1 Terrine (Form von ca. 1,4 l Inhalt)
250 g frischer Speck in dünne Scheiben, zum Auslegen der Form
200 g Entenfleisch küchenfertig, pariert
80 g Schweinefleisch küchenfertig, pariert
150 g frischer Speck
1 EL Pastetensalz
½ TL frisch gehackter Salbei
½ TL frisch gehackter Beifuß
½ TL Orangenschale
Hier kaufen!1 Prise gemahlener Piment
Pfeffer aus der Mühle
2 Entenbrüste küchenfertig, ohne Haut, á ca. 260 g
400 g Gänseleber
2 EL geschälte Pistazien
Einkaufsliste drucken

Zubereitungsschritte

1

Die Terrinenform mit den Speckscheiben auslegen und den Speck überlappen lassen.

2

Das Enten- und Schweinefleisch waschen, trocken tupfen und mit dem Speck in schmale Streifen schneiden. Mit dem Pastetensalz und den Kräutern und Abrieb mischen und über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen.

3

Am nächsten Tag das Fleisch mit dem Speck 2 mal durch die feine Scheibe des Fleischwolfs drehen und auf einem Eisbad solange rühren, bis die Masse glänzt. Die Entenbrüste waschen, trocken tupfen, salzen, pfeffern und in einer heißen Pfanne mit Öl von beiden Seiten kurz anbraten. Herausnehmen, salzen, pfeffern und beiseite legen.

4

Den Backofen auf 150°C Ober- und Unterhitze vorheizen.

5

Die Farce mit den Pistazien mischen. Die Gänseleber längs auf den Boden der Terrine verteilen, soviel Farce darüber geben, dass sie gerade bedeckt ist, die Entenbrüste hintereinander darauf legen und mit der restlichen Farce bedecken. Den Speck darüber klappen und die Terrine mit Alufolie abdecken.

6

Im heißen Wasserbad (ca. 80°C) ca. 1 Stunden garen.

7

Herausnehmen, auskühlen lassen, aus der Form stürzen und in Scheiben geschnitten servieren. Nach Belieben Cumberlandsauce und Salat dazu reichen.