Pâte Feuilletée Rezept | EAT SMARTER
0
Drucken
0
Pâte FeuilletéeDurchschnittliche Bewertung: 4.11519

Pâte Feuilletée

Blätterteig

Pâte Feuilletée
30 min.
Zubereitung
3 h.
Fertig
mittel
Schwierigkeit
Durchschnitt: 4.1 (19 Bewertungen)

Zutaten

für 450 g
450 g klebereiches Mehl (am besten halb Auszugs-, halb normales Mehl)
½ TL Salz
450 g ungesalzene Butter (kalt, aber nicht hart)
2 TL Zitronensaft (nach Belieben)
¼ TL eiskaltes Wasser
Einkaufsliste drucken

Zubereitungsschritte

1

Mehl und Salz auf eine Marmorplatte oder eine andere kalte Fläche sieben und eine Vertiefung in die Mitte drücken. 25 g Butter mit einem Holzlöffel weichmachen (die restliche Butter soll kalt bleiben).

2

Die weiche Butter in die Vertiefung in der Mitte des Mehls geben, ebenso den Zitronensaft (falls Sie welchen verwenden) und fast das gesamte Wasser. Die Zutaten mit den Fingerspitzen durcharbeiten, bis ein weicher, elastischer Teig entstanden ist. Ist der Teig trocken oder krümelig, mehr Wasser zugeben. Den Teig leicht kneten und zu einer Kugel geformt in Folie einwickeln und 15 Minuten in den Kühlschrank legen.

3

Die kalte Butter mit etwas Mehl bestreuen oder mit Butterbrotpapier bedecken und mit einer Teigrolle zu einer quadratischen Platte von etwa 18 cm Seitenlänge ausrollen; die Platte sollte eine teigartige Konsistenz haben.

4

Die Teigkugel auf der bemehlten Marmorplatte zu einem Quadrat von 30 cm Seitenlänge ausrollen. Die Butterplatte in die Mitte legen. Die Seiten des Teigs über die Butter falten, dann den oberen und unteren Rand, als wollten Sie ein Paket einschlagen. In Folie packen und wieder 15 Minuten in den Kühlschrank legen.

5

Auspacken und auf die bemehlte Marmorplatte legen, die gefaltete Seite nach unten. Mit der Teigrolle flachdrücken, dann zu einem Rechteck ausrollen, das dreimal so lang wie breit ist. Dieses Rechteck wird dreifach gefaltet, das obere Drittel nach unten und das untere Drittel nach oben. Verschließen Sie die Ränder, indem Sie leicht mit der Teigrolle darauf drücken; die Ränder sollen so gerade wie möglich bleiben.

6

Drehen Sie nun den Teig, so dass eine der offenen Seiten zu Ihnen weist, und rollen Sie ihn wieder zu einem Rechteck aus. Dieses wird wieder, wie oben, dreifach gefaltet, dann in Folie gehüllt und wieder für 15 Minuten in den Kühlschrank gelegt.

7

Wiederholen Sie das Ausrollen, Falten und Drehen des Teiges insgesamt sechsmaL Nach je zweien dieser Vorgänge, die man "Tour" nennt, den Teig wieder in den Kühlschrank legen. Nach der letzten Tour den Teig vor weiterer Verwendung nochmals kühlen.

Zusätzlicher Tipp

Hausgemachter Blätterteig ist tiefgekühltem und fertig gekauftem bei weitem vorzuziehen. Seine Herstellung ist nicht so schwierig, erfordert aber einen gewissen Zeitaufwand. Denken Sie stets daran, unter möglichst kühlen Bedingungen zu arbeiten, also mit kühlen Händen und kühlen Geräten, sonst werden Sie mit dem fertigen Teig nicht zufrieden sein. Blätterteig ist sehr gehaltvoll, da er Butter und Mehl zu gleichen Teilen enthält. Ähnlich, aber weniger fettreich ist Halbblätterteig, der auf 1 Teil Mehl nur 0,75 Teile Fett enthält. Er ist einfacher herzustellen, weil hier die Butter einfach stückchenweise unter das Mehl geknetet wird, während sie sonst gleichmäßig über die Teigmasse gebreitet werden muss. Die Technik des Rollens, Faltens und Drehens ist aber dieselbe. Ziehen Sie also einen weniger gehaltvollen Blätterteig dem echten vor, so nehmen Sie nur zwei Drittel der im Rezept angegebenen Buttermenge.