Pochierte Eier Rezept | EAT SMARTER
2
Drucken
2
Pochierte EierDurchschnittliche Bewertung: 3.81524
EatSmarter Exklusiv-Rezept

Pochierte Eier

mit Kräuter-Joghurt-Sauce

Pochierte Eier

Pochierte Eier - Samtig wie ein laues Frühjahrslüftchen – und schlicht lecker

163
kcal
Brennwert
25 min.
Zubereitung
anspruchsvoll
Schwierigkeit
Durchschnitt: 3.8 (24 Bewertungen)

Küchengeräte

1 großer Topf, 1 Suppenkelle, 1 Schaumkelle, 1 kleine Pfanne, 1 Holzlöffel, 1 Messbecher, 1 Esslöffel, 1 Arbeitsbrett, 1 kleines Messer, 1 großes Messer, 1 flache Schale, 1 Schneebesen

Zubereitungsschritte

Pochierte Eier Zubereitung Schritt 1
1

Knoblauch schälen und fein hacken. Die Kräuter waschen und trockenschütteln. Kerbelblätter abzupfen und fein hacken, Schnittlauch in Röllchen schneiden.

Pochierte Eier Zubereitung Schritt 2
2

Alles in eine flache Schale geben und den Joghurt unterrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Pochierte Eier Zubereitung Schritt 3
3

In einem großen Topf etwa 1,5 l Wasser mit 1 TL Salz zum Kochen bringen. Den Essig dazugießen.

Pochierte Eier Zubereitung Schritt 4
4

Eier nacheinander einzeln in eine Suppenkelle aufschlagen und vorsichtig in das kochende Wasser gleiten lassen. Nach jedem Ei warten, bis das Wasser wieder aufkocht (so halten Eiweiß und Eigelb gut zusammen).

Pochierte Eier Zubereitung Schritt 5
5

Eier 4-5 Minuten im nur noch leicht siedenden Wasser garziehen lassen (pochieren), bis das Eiweiß fest ist. Dann einzeln mit einer Schaumkelle herausnehmen, jeweils kurz abtropfen lassen und in die Joghurtsauce legen.

Pochierte Eier Zubereitung Schritt 6
6

Öl in einer kleinen Pfanne erhitzen. Paprikapulver hineingeben und unter Rühren kurz heiß werden lassen. Paprikaöl über die Eier träufeln und sofort servieren.

Letzter KommentarAlle Kommentare
 
Ich kenne es eigentlich so, dass man Paprikapulver nicht in heißes Öl geben soll, weil es sonst bitter wird. Wie erklärt es sich jetzt hier bei diesem Rezept mit dem Paprikaöl? EAT SMARTER sagt: das kurze Erwärmen im Öl lässt das Pulver nicht verbrennen - es führt dazu, dass sich die Aromen besonders gut entfalten. Sie haben aber recht! Ein scharfes Anbraten führt dazu, dass das Pulver verbrennt und bitter wird. Scharf angebratenes Fleisch, z. B. Gulasch, sollte nicht mit Paprikapulver bestäubt werden.