Quinoa-Bratlinge mit Knoblauchsauce Rezept | EAT SMARTER
0
Drucken
0
Quinoa-Bratlinge mit KnoblauchsauceDurchschnittliche Bewertung: 31510

Quinoa-Bratlinge mit Knoblauchsauce

Rezept: Quinoa-Bratlinge mit Knoblauchsauce
900
kcal
Brennwert
1 Std.
Zubereitung
mittel
Schwierigkeit
Noch nicht bewertet

Zutaten

für 4 Portionen
Quinoa250 g Quinoa (Reformhaus)
2 Schalotten (fein gewürfelt)
2 mittelgroße Möhren (geschält, klein gewürfelt)
1 kleine Lauchstange ( das Weiße, gewaschen, klein gewürfelt)
Olivenöl bei Amazon bestellen4 EL Olivenöl extra vergine
2 Knoblauchzehen (geschält, fein gehackt)
Gemüsebrühe
1 Lorbeerblatt
2 Eier (Größe M)
140 g frisches Vollkorn-Toast-Krume
Salz
Pfeffer aus der Mühle
1 TL getrockneter Majoran
150 g Paniermehl
Erdnussöl bei Amazon kaufen100 g Erdnussöl zum Braten
200 g Schmand
100 g Magerjoghurt
2 Knoblauchzehen (geschält, fein gehackt)
1 TL süßer Senf
Einkaufsliste drucken

Zubereitungsschritte

1

Quinoa für etwa 1 Minute in kochendes Wasser geben und anschließend durch ein Sieb abgießen. Dadurch wird die etwas herb schmeckende Wachsschicht entfernt.

2

Schalotten, Möhren und Lauch in dem Olivenöl anschwitzen, den Knoblauch zugeben sowie das abgetropfte Getreide. Alles kurz dünsten und mit der Gemüsebrühe auffüllen. Anschließend das Lorbeerblatt zugeben und bei verringerter Hitze und gelegentlichem Rühren solange garen bis ein halbfester Brei entstanden ist.

3

Nun das Lorbeerblatt entfernen und die Eier und die frische Vollkorn-Toast-Krume zusammen mit den Gewürzen unterarbeiten, so dass eine würzige Bratling-Masse entsteht.

4

Mit nassen Händen pro Portion 8 kleine Bratlinge formen, diese in Paniermehl wenden und in heißem Erdnussöl goldbraun ausbacken.

5

Für die Knoblauchsauce Schmand, Joghurt, Knoblauch und süßen Senf in einer Schale verrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

6

Auf Tellern anrichten und etwas von der Sauce dazureichen. Als Beilage schmeckt ein großer Teller Endiviensalat mit einer lieblichen Vinaigrette.

Zusätzlicher Tipp

Es empfiehlt sich, den Quinoa schon am Vortag zu garen und eine Nacht auskühlen zu lassen.