Räucherforellencreme Rezept | EAT SMARTER
2
Drucken
2
RäucherforellencremeDurchschnittliche Bewertung: 3.61523
EatSmarter Exklusiv-Rezept

Räucherforellencreme

mit Meerrettich und Senf

Räucherforellencreme

Räucherforellencreme - Cremiger Aufstrich, der als Snack, Teil eines Büfetts oder leichtes Abendbrot immer etwas hermacht

217
kcal
Brennwert
35 min.
Zubereitung
leicht
Schwierigkeit
Durchschnitt: 3.6 (23 Bewertungen)

Zutaten

für 6 Portionen
300 g Räucherforellenfilet
3 Stiele Petersilie
½ Bund Schnittlauch
40 g frischer Meerrettich
175 g Frischkäse (13 % Fett)
3 EL körniger Senf
Salz
Pfeffer
1 Zitrone
6 Scheiben Roggen-Vollkornbrot
Dill
Einkaufsliste drucken

Küchengeräte

1 Schüssel, 1 Arbeitsbrett, 1 großes Messer, 1 Brotmesser, 1 Esslöffel, 1 Sparschäler, 1 feine Reibe, 1 Pinzette, 2 Gabeln

Zubereitungsschritte

Räucherforellencreme Zubereitung Schritt 1
1

Räucherforellenfilets mit einer Pinzette von den Gräten befreien. Den Fisch mit 2 Gabeln zerzupfen und in eine Schüssel geben.

Räucherforellencreme Zubereitung Schritt 2
2

Petersilie waschen, trockenschütteln, die Blättchen abzupfen und hacken. Schnittlauch waschen, trockenschütteln und in feine Röllchen schneiden. Dill waschen, trockenschütteln, Fähnchen abzupfen und grob hacken. Petersilie und Schnittlauch zum Fisch geben.

Räucherforellencreme Zubereitung Schritt 3
3

Meerrettich schälen und fein reiben.

Räucherforellencreme Zubereitung Schritt 4
4

Fisch, Frischkäse, Meerrettich und Senf verrühren und mit Salz, Pfeffer und etwas Zitronensaft würzen.

Räucherforellencreme Zubereitung Schritt 5
5

Das Brot in 2 cm breite Streifen schneiden und unter dem heißen Ofengrill von jeder Seite leicht rösten.

Räucherforellencreme Zubereitung Schritt 6
6

Inzwischen Forellencreme in Schälchen füllen. Dill darüberstreuen. Dazu das knusprige Roggenbrot servieren.

Letzter KommentarAlle Kommentare
 
Echt sehr lecker, schön pikant und würzig und Fisch mal wieder in einer anderen Form, super! Werde ich mal für meinen nächsten Brunch einplanen. Kommt bestimmt gut an. Vielleicht probier ich's dann auch mit der Makrele. Esse ich auch sehr gern.