Rieslingmousse mit Marillenkompott Rezept | EAT SMARTER
0
Drucken
0
Rieslingmousse mit MarillenkompottDurchschnittliche Bewertung: 3.81520

Rieslingmousse mit Marillenkompott

Rezept: Rieslingmousse mit Marillenkompott
40 min.
Zubereitung
3 h. 40 min.
Fertig
mittel
Schwierigkeit
Durchschnitt: 3.8 (20 Bewertungen)

Zutaten

für 4 Förmchen á 150 ml
Hier kaufen!5 Blätter weiße Gelatine
1 Bio Zitrone
200 ml Weißwein (Riesling)
50 g Zucker
½ TL Vanilleextrakt
200 ml Schlagsahne 30%
150 g weiße Schokolade
Für das Marillenkompott
100 g Zucker
100 ml Weißwein (Riesling)
400 g Aprikosen
75 ml Orangensaft
zum Garnieren
50 g Himbeeren
Minzblatt
4 Karamellgitter
Einkaufsliste drucken

Zubereitungsschritte

1
Die Gelatine in reichlich kaltem Wasser einweichen. Die Zitrone gründlich waschen, etwas Schale abreiben. Den Saft auspressen und für das Kompott zur Seite stellen. Den Weißwein mit dem Zucker und dem Vanilleextrakt in einen Topf geben und etwa 5 Minuten köcheln, die Sahne zufügen und nochmals aufkochen, vom Herd nehmen, die Gelatine gut ausdrücken und in der heißen Flüssigkeit auflösen. Die Schokolade klein hacken, zur Rieslingmasse geben und unter Rühren in der Masse schmelzen. Die Creme unter ständigem Rühren über einem kalten Wasserbad abkühlen lassen und anschließend in die Förmchen füllen. Die Creme mindestens 3 Stunden kühl stellen.
2
Für das Kompott den Zucker in einen Topf geben und unter gelegentlichen Rühren schmelzen und hellbraun karamellisieren lassen. Mit Riesling unter Rühren aufgießen und den Karamell auflösen lassen. Die Marillen waschen, entkernen und vierteln. Mit dem Orangen- und Zitronensaft zugeben und alles 8-10 Minuten köcheln lassen. Das Kompott auskühlen lassen. Die Creme aus den Förmchen auf Teller stürzen und das Kompott dazu geben. Mit Himbeeren, Minze und Karamellgitter Belieben garniert servieren.

Zusätzlicher Tipp

Für die Karamellgitter 5 EL Zucker in einem Topf goldbraun karamellisieren lassen. Vom Feuer nehmen, eine Gabel eintauchen und damit Fäden über eine geölte Schöpfkelle ziehen. Fest werden lassen und vorsichtig von der Kelle lösen.