Rinderkraftbrühe Rezept | EAT SMARTER
0
Drucken
0
RinderkraftbrüheDurchschnittliche Bewertung: 3.91515

Rinderkraftbrühe

mit Zimt

Rezept: Rinderkraftbrühe
35 min.
Zubereitung
2 h.
Fertig
mittel
Schwierigkeit
Durchschnitt: 3.9 (15 Bewertungen)

Zutaten

für 4 Portionen
Zwiebel
50 g Knollensellerie
kleine Karotten
500 g Rindfleisch (aus der Wade)
2 Eiweiß
2 Liter kalte Rinderbrühe
Knoblauchzehe
Hier kaufen!1 Scheibe Ingwer
Jetzt hier kaufen!ausgekratzte Vanilleschoten
Hier kaufen!1 Splitter Zimtrinde
2 Stiele Petersilie
1 TL schwarze Pfefferkörner
2 EL Sherry (medium)
Einkaufsliste drucken

Zubereitungsschritte

1

Die Zwiebel, den Knollensellerie sowie die Karotte schälen und in etwa 1/2 cm große Würfel schneiden. Das Rindfleisch von Fett und Sehnen befreien, grob zerkleinern und durch die größte Scheibe des Fleischwolfs drehen. Die Eiweiße mit 250g Eiswürfeln (ersatzweise kaltes Wasser) vermischen und mit dem fleisch und dem Gemüse verrühren.

2

Die kalte Brühe in einen großen Topf geben, die Fleisch-Gemüse-Mischung unterrühren und bei milder Hitze unter häufigem Rühren mit einem Pfannenwender oder einem nachen Holzlöffel langsam erhitzen, damit am Topfboden nichts ansetzt. Wenn sich die Fleischmischung an der Oberfläche abgesetzt hat, nicht mehr rühren und 2 Stunden knapp unter dem Siedepunkt ziehen, nicht kochen lassen. Dabei bricht die Fleischdecke an der Oberfläche an mehreren Stellen leicht auf. Das austretende Fett zwischendurch mit einem Löffel oder einem kleinen Schöpflöffel abnehmen.

3

Die Suppe vom Herd nehmen und 10 Minuten abkühlen lassen, dann die Fleischdecke vorsichtig mit dem Schaumlöffel von der Suppe entfernen. Ein Sieb mit einem Passier- oder Küchentuch auslegen. Die Suppe vorsichtig durch das Sieb in einen Topf gießen. Fettaugen, die sich jetzt noch an der Oberfläche bilden, mit Küchenpapier abtupfen.

4

Kurz vor Weiterverwendung der Brühe Knoblauch, Ingwer, Vanilleschote, Zimtrinde, Pfefferkörner und Petersilienstiele in die Suppe geben. Einige Minuten darin ziehen lassen und wieder entfernen. Die Kraftbrühe mit dem Sherry verfeinern.