Roggen-Weizen-Mischbrot Rezept | EAT SMARTER
0
Drucken
0
Roggen-Weizen-MischbrotDurchschnittliche Bewertung: 5156

Roggen-Weizen-Mischbrot

Roggen-Weizen-Mischbrot
40 min.
Zubereitung
16 h. 15 min.
Fertig
anspruchsvoll
Schwierigkeit
Noch nicht bewertet

Zutaten

für 2 Brote
Für den Vorteig
800 g Roggen
2 EL Grundansatz (oder zurückbehaltenen Sauerteig)
1 TL Backferment
800 ml warmes Wasser
Für den Hauptteig
1,2 kg Weizen
2 TL Salz
600 ml Wasser
Öl für die Formen
Einkaufsliste drucken

Zubereitungsschritte

1

Für den Vorteig den Roggen mittelfein mahlen und den Grundansatz und das Backferment klümpchenfrei in dem 30°C warmen Wasser auflösen.

2

Anschließend mit einem Holzlöffel das Roggenschrot gründlich mit dem Wasser vermischen und bei einer Raumtemperatur von mindestens 20°C etwa 12 Stunden stehen lassen. Der Teig darf in dieser Zeit nicht austrocknen. Deshalb sollte er mit einem feuchten Tuch und eventuell noch mit Alu- oder Plastikfolie abgedeckt werden.

3

Nach etwa 12 Stunden ist der Vorteig fertig. Er geht dann nicht weiter auf und wenn die obere Schicht aufgerissen wird, zeigen sich viele Garbläschen. Von diesem Teigansatz könnnen Sie 2 EL für das nächste Backen abnehmen. Er wird in einem Schraubglas im Kühlschrank aufbewahrt.

4

Nun den Weizen für den Hauptteig fein mahlen und das Salz in dem etwa 45°C warmen Wasser auflösen. Mehl und Wasser zum Vorteig geben, alles miteinander vermengen und gut durchkneten. Der Teig löst sich nicht wie ein Hefeteig vom Schüsselrand. Er ist wesentlich feuchter und klebt leicht.

5

Den Teig mit einem feuchten Tuch bedeckt an einem warmen Ort noch einmal 1-2 Stunden gären lassen. Danach sollte der Teig eine gute Lockerung zeigen und etwas aufgegangen sein.

6

Noch einmal gut durchkneten und 2 gut gefettete längliche oder runde Backformen jeweils zu 3/4 mit dem Teig füllen. Die Oberfläche mit einem nassen Löffel glatt streichen.

7

Danach noch einmal an einem warmen Ort 30 bis 45 Minuten gehen lassen.

8

Die Brotformen auf der untersten Leiste in den kalten Backofen schieben, eine feuerfeste Schüssel mit heißem Wasser daneben stellen und die Brote bei 220°C etwa 60 Minuten backen. Danach noch weitere 15 Minuten im ausgeschalteten Backofen lassen.

9

Die Backformen auf ein Kuchengitter stürzen und vor dem Anschneiden mindestens 24 Stunden auskühlen lassen.

10

So ein Brot können Sie ohne Schwierigkeiten auch aus anderen Getreidesorten oder Getreidemischungen herstellen. Mit Hilfe von Zutaten wie Leinsamen, Sonnenblumenkernen, Sesam, Nüssen, Gewürzen wie Fenchel, Koriander, Anis und Kümmell, können Sie immer neue Brotsorten erfinden. Sie können die Teigoberfläche auch mehrmals schräg einschneiden. So bekommt die Kruste gleichmäßige Risse.

Zusätzlicher Tipp

Statt Hefe oder Sauerteig wird bei diesem Brot ein sogenanntes Backferment als Teiglockerrungsmittel verwendet. Es wird auf rein biologischer Grundlage aus Honig und Getreide hergestellt und ist bei sachgemäßer Lagerung (kühl und trocken) mindestens 1 Jahr haltbar, da es als trockenes Granulat verkauft wird. Backfermente erhalten Sie in Naturkostläden und Reformhäusern. Um mit dem Backferment backen zu können, benötigen Sie zusätzlich einen sogenannten Grundansatz. Diesen können Sie entweder fertig kaufen oder aber auch mit Hilfe des Backfermentes selber herstellen (die genaue Anleitung wird mit dem Backferment mitgeliefert). Statt des Grundansatzes können Sie aber genauso gut einen Rest Sauerteig verwenden.