Roggensauerteig Rezept | EAT SMARTER
0
Drucken
0
RoggensauerteigDurchschnittliche Bewertung: 3.71523

Roggensauerteig

Roggensauerteig
10 min.
Zubereitung
5 d.
Fertig
mittel
Schwierigkeit
Durchschnitt: 3.7 (23 Bewertungen)

Zubereitungsschritte

1

Tag 1: 200 ml Wasser mit 2 1/2 dl Roggenmehl vermischen. Zu einem glatten Teig verrühren. Mit Deckel oder Plastikfolie verschließen und für zwei Tage an einen ziemlich warmen Ort stellen, zum Beispiel über eine Heizung.

2

Tag 3: 100 ml Wasser und  Roggenmehl untermischen. Mit einem Schneebesen umrühren und mit Plastikfolie oder Deckel verschließen. Einen weiteren Tag stehen lassen.

3

Tag 4: 100 ml Wasser und 1 dl Roggenmehl untermischen. Gut umrühren, mit Deckel oder Plastikfolie verschließen und noch einen Tag stehen lassen.

4

Tag 5: Nun sollte der Sauerteig fertig zur Anwendung sein. Er muss frisch und säuerlich und ein bisschen nach Alkohol duften. Ist der Duft so, dass man stutzt, und erinnert er an Aceton, sollte man ihn lieber wegschütten und noch einmal von vorne anfangen. Im Kühlschrank aufbewahren. Jedesmal, wenn man Sauerteig verwendet, mit der gleichen Menge Mehl und Wasser auffüllen. Einen Tag an einem warmen Ort stehen lassen und danach zurück in den Kühlschrank stellen. Wenn man den Sauerteig nicht verwendet, muss er "gefüttert" werden. In diesem Fall einen kleinen Teil entnehmen und mit neuem Mehl und Wasser auffüllen. 

Zusätzlicher Tipp

3-4 Tage muss der Grundsauerteig stehen, bis er fertig ist. Nach und nach muss man mehr Mehl und Wasser nachfüllen. Eine große Plastikdose mit Deckel eignet sich also gut, aber ein Schraubglas geht auch. Für Sauerteig sollte man immer ökologisches, steingemahlenes Mehl verwenden, da es natürliche Hefesporen enthält.