Rote-Bete-Salat Rezept | EAT SMARTER
0
Drucken
0
Rote-Bete-SalatDurchschnittliche Bewertung: 4.11517

Rote-Bete-Salat

Rote-Bete-Salat
125
kcal
Brennwert
30 min.
Zubereitung
mittel
Schwierigkeit
Durchschnitt: 4.1 (17 Bewertungen)

Zutaten

für 4 Portionen
250 g junge, kleine Rote Bete wenn möglich mit Grün
50 g Ingwerwurzel
2 EL Zitronensaft
Salz
Chiliflocken
1 TL Honig
Bei Amazon kaufen1 EL Rapsöl
Hier online bestellen1 EL dunkles Sesamöl
250 g feste Äpfel (z.B. Braeburn)
16 Walnusshälften
50 g Rucolablatt (falls kein Blattgrün der Rübe vorhanden ist)
4 Forellenfilets geräuchert
Einkaufsliste drucken

Zubereitungsschritte

1

Rote Bete waschen, dünn schälen, ebenso die Ingwerwurzel. Rote-Bete-Knollen halbieren, dann die Hälften längs in sehr feine Scheiben schneiden, besser noch hobeln. Ingwer sehr fein hacken oder reiben. Aus Zitronensaft, Salz, Chili, Honig und Raps- und Sesamöl eine süßsauer-scharfe Marinade rühren, mit dem Ingwer gut vermischen.

2

Die gewaschenen Äpfel mit Schale vierteln, Kerngehäuse entfernen, jedes Viertel längs in ähnlich feine Scheiben schneiden wie die Rote Bete. Vorsichtig mit den Rote-Bete-Scheiben mischen, mit der Marinade überträufeln. Walnusshälften unterheben.

3

Vor dem Servieren, wenn vorhanden, ein paar Rote-Bete-Blättchen in feine Streifen schneiden und unter den Salat heben. Ersatzweise Raukeblätter nehmen. Darauf die Forellenfilets extra anrichten (damit sie sich nicht durch die Rote Bete färben) und erst bei Tisch mit dem Salat auf die Teller geben.

Zusätzlicher Tipp

Variante: So richtig asiatisch schmeckt der Salat, wenn Sie statt der Rote-Bete-Blätter etwas Koriandergrün verwenden. Heimatlicher für den Gaumen wird es wiederum, wenn Sie anstelle von Ingwer mit etwas frisch geriebenem Meerrettich würzen. Auf Chili sollten Sie bei dieser Kombination allerdings verzichten.

Rote-Bete-Flecken sind hartnäckig. Ziehen Sie bei der Zubereitung Haushaltshandschuhe an, schälen Sie im Wasserbad, hacken Sie auf einem großen Brett. Flecken an der Kleidung sofort kalt ausspülen über Nacht in kaltem Wasser einweichen und dann ausspülen.