Sauerbraten Rezept | EAT SMARTER
0
Drucken
0
SauerbratenDurchschnittliche Bewertung: 41523

Sauerbraten

Rezept: Sauerbraten
30 min.
Zubereitung
3 h.
Fertig
anspruchsvoll
Schwierigkeit
Durchschnitt: 4 (23 Bewertungen)

Zutaten

für 4 Portionen
1000 g sehr mageres Rindfleisch
Marinade
1 Zwiebel
125 ml Rotwein
250 ml Wasser
Jetzt hier kaufen!1 Gewürznelke
2 Pimentkörner
5 Pfefferkörner
1 Lorbeerblatt
Salz
schwarzer Pfeffer
100 g fetter Speck
2 Zwiebeln
200 g Suppengrün
125 ml heiße Fleischbrühe
125 ml fettreduzierte Sahne
20 g Mehl
Zucker
Einkaufsliste drucken

Zubereitungsschritte

1

Die in Ringe geschnittene Zwiebel, Gewürznelke, Piment- und Pfefferkörner und Lorbeerblatt mit Essig, Rotwein und Wasser zum Kochen bringen und 15 Minuten langsam kochen.

2

Dann die Marinade erkalten lassen und kalt über das gewaschene Fleisch im Steinguttopf (oder Porzellanschüssel) gießen. Das Fleisch muss gut mit Flüssigkeit bedeckt sein und zugedeckt drei Tage im Kühlen gelagert werden.

3

Das Fleisch mehrmals wenden. Dann das Fleisch herausnehmen, gut trockentupfen, mit Salz und Pfeffer gut einreiben und in ausgelassenen Speckwürfeln rasch auf allen Seiten ca. 15 Minuten anbraten.

4

Dann die würfelig geschnittenen Zwiebeln mitrösten, außerdem das grobwürfelig geschnittene Suppengrün (ca. zehn Minuten) dazugeben, dann mit gesiebter, kalter Marinade ablöschen und mit heißer Fleischbrühe aufgießen. Zugedeckt 90 Minuten schmoren lassen. Dabei nach Bedarf etwas Flüssigkeit (Marinade oder Brühe) beigießen. Sobald das Fleisch gar ist, herausnehmen und warm stellen.

5

Den Schmorfond durchseihen und aufkochen. Sahne und Mehl gut verquirlen, zur Soße geben und die Soße etwa fünf Minuten kochen lassen. Mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken. Den Braten aufschneiden, etwas von der Soße über den angerichteten Braten geben, den Rest extra reichen. Als Beilage eignen sich: Teigwaren, Klöße oder Kartoffelkroketten und Rotkohl.

Zusätzlicher Tipp

Gerade die Zubereitung des Sauerbratens ist landschaftlich sehr variantenreich. So schmort man in Norddeutschland gern etwas eingeweichtes Backobst mit, oder man würzt die Soße auch mit einem zerkrümelten Lebkuchen.

Will man einen Sauerbraten auf Wildbretart, kann man einige Wacholderbeeren, aber auch noch zusätzlich einige Fichtennadeln mitschmoren lassen. Auch durch die Marinade kann man den Geschmack variieren, indem man eine Marinade bereitet aus 1/2 l Buttermilch, 1/8 I Essig, Gewürzkörnern, Lorbeerblatt und Zwiebelscheiben. Die Soße kann man statt mit Sahne auch mit saurer Sahne und Mehl binden.