Schwäbische KaIbsrouladen Rezept | EAT SMARTER
0
Drucken
0
Schwäbische KaIbsrouladenDurchschnittliche Bewertung: 4.21522

Schwäbische KaIbsrouladen

Schwäbische KaIbsrouladen
450
kcal
Brennwert
45 min.
Zubereitung
1 Std. 30 min.
Fertig
anspruchsvoll
Schwierigkeit
Durchschnitt: 4.2 (22 Bewertungen)

Zutaten

für 4 Portionen
4 lange, dünne Kalbsschnitzel aus der Oberschale (je ca. 150 g)
Salz
Pfeffer aus der Mühle
1 EL gehackte Schalotten
3 EL Butter
100 g Champignons (klein geschnitten)
150 g feines Bratwurstbrät
1 TL fein gehackte Petersilie
1 Eigelb
1 EL Semmelbrösel
Thymian
2 dünne Scheiben roher Schinken
1 EL Öl
1 Zwiebel in Streifen geschnitten
1 Möhre in Streifen geschnitten
1 Stück Sellerie in Streifen geschnitten
1 Stück frische Speckschwarte
3 Blättchen Salbei
1 Glas Weißwein
125 ml Fleischbrühe (aus Extrakt)
Einkaufsliste drucken

Zubereitungsschritte

1

Die Kalbschnitzel vorsichtig etwas breit klopfen und mit Salz und Pfeffer einreiben.

2

Die Schalotten in 1 EL Butter glasig schmoren und die fein geschnittenen Champignons hinzufügen.

3

Das Bratwurstbrät im Mixer zu einer feinen Farce zerkleinern und mit den Champignons, der Petersilie, dem Eigelb, den Semmelbröseln, Salz, Pfeffer und zerriebenem Thymian vermischen.

4

Den rohen Schinken in der Mitte durchschneiden und auf jede Fleischscheibe eine Hälfte legen. Die Farce daraufstreichen, zusammenrollen und mit einem Baumwollfaden einwickeln oder mit einer Rouladennadel zusammenstecken.

5

Das Öl und 1 EL Butter in einem Schmortopf erhitzen und die Rouladen von allen Seiten darin anbraten. Die Zwiebel und die Möhre sowie das Stückchen Sellerie in Streifen schneiden, zu dem Fleisch geben und mit anrösten. Die Speckschwarte und den Salbei hinzufügen. Mit dem Wein und der Brühe aufgießen und zugedeckt 45 Minuten garen lassen. Die Rouladen herausnehmen und warm stellen.

6

Die Sauce durch ein Sieb streichen, etwas einkochen lassen und mit der restlichen Butter verrühren. Die Rouladen mit der Sauce übergießen und servieren.

Zusätzlicher Tipp

Beilage: hausgemachte Spinatspätzle oder Kartoffelpüree, junge Möhren