Schweinebraten Rezept | EAT SMARTER
0
Drucken
0
SchweinebratenDurchschnittliche Bewertung: 3.81520

Schweinebraten

Rezept: Schweinebraten
690
kcal
Brennwert
30 min.
Zubereitung
2 h. 30 min.
Fertig
anspruchsvoll
Schwierigkeit
Durchschnitt: 3.8 (20 Bewertungen)

Zutaten

für 4 Portionen
1 kg Schweinefleisch (Halsgrat, Schulter, Rücken, Bauch)
Salz
Pfeffer
zerstoßener Kümmel
Beifuß
1 Knoblauchzehe zerdrückt
300 g Knochen (Schweinsfuß), klein gehackt
1 Zwiebel geviertelt
1 Möhre halbiert
1 Stückchen Knollensellerie
heißes Wasser
Einkaufsliste drucken

Zubereitungsschritte

1

Den Ofen auf 220 ºC vorheizen. Das Fleisch mit Salz, Pfeffer, Kümmel, Beifuß und Knoblauch einreiben, mit der Fett- oder Schwartenseite nach unten in einen Bräter legen. Die Knochen und das Gemüse dazugeben, seitlich etwas heißes Wasser zugießen. Den Bräter in den Ofen schieben, das Fleisch 30 Minuten braten.

2

Die Hitze auf 180 ºC reduzieren. Das Fleisch umdrehen, die Schwarte rautenförmig einschneiden (das kann auch schon vorher vom Metzger geschehen sein) und mit der Schwartenseite nach oben weitere 1 1/2 Stunden braten. Erst wenn die Flüssigkeit verdampft ist und der Bratensatz bräunt, gießt man weiteres heißes Wasser dazu, aber immer nur wenig. Während der Garzeit das Fleisch mehrmals mit der Bratensauce begießen. Für eine schöne Krustenbildung evtl. gegen Ende der Garzeit bei stärkerer Hitze braten - oder kurz den Grill einschalten. Das Fleisch herausnehmen und, in Alufolie eingepackt, warm stellen.

3

Den Bratenfond in einen Saucentopf abseihen. Den Bratrückstand mit etwas heißem Wasser ablösen und mit der Sauce einkochen. Das Fleisch in Scheiben schneiden, auf einer vorgewärmten Platte anrichten, mit etwas Sauce begießen. Die restliche Sauce dazu servieren.

Zusätzlicher Tipp

Mageres Schweinefleisch brät man - wie Magerbraten - mit den Knochen und den Bratzutaten vorher in heißem Fett an und gibt es bei 180 ºC in den vorgeheizten Ofen. Dadurch wird die Sauce kräftiger im Geschmack und bekommt eine schöne Farbe. Unumgänglich für eine gute Sauce: Der Braten muss überwacht werden. Man muss einerseits rechtzeitig Flüssigkeit nachgießen, damit Bratzutaten und Bratensat nicht anbrennen; andererseits darf man nicht zu viel Flüssigkeit auf einmal nachgießen, sonst wird die Sauce suppig und nicht braun. Nicht bei zu starker Hitze braten. ln Bayern schätzt man zu Schweinebraten eine klare, kräftige, kurze Sauce, die auch ein paar Fettaugen haben darf. Sie wird nicht gebunden.

Beilagen: Knödel aller Art, Kartoffelspeisen, Sauerkraut, Wintergemüse, Salate der Saison