Schweinelende mit Morchelsauce und Spargel Rezept | EAT SMARTER
0
Drucken
0
Schweinelende mit Morchelsauce und SpargelDurchschnittliche Bewertung: 3.91533

Schweinelende mit Morchelsauce und Spargel

Rezept: Schweinelende mit Morchelsauce und Spargel
30 min.
Zubereitung
50 min.
Fertig
leicht
Schwierigkeit
Durchschnitt: 3.9 (33 Bewertungen)

Zutaten

für 4 Portionen
500 g weißer Spargel
500 g grüner Spargel
Salz
Zucker
150 g frische Morchel
8 Schweinefiletmedaillons à ca. 60 g
Pfeffer aus der Mühle
2 EL Pflanzenöl
1 Schalotte
100 ml trockener Weißwein
100 ml Schlagsahne
Kerbel für die Garnitur
Einkaufsliste drucken

Zubereitungsschritte

1
Den Spargel ganz und vom grünen Spargel nur das untere Drittel schälen. Die Stangen nach Belieben dritteln oder halbieren. Die Spargelschalen mit einer Prise Salz in 1 l Wasser etwa 10 Minuten köcheln lassen. Durch ein Sieb abgießen und den Sud dabei auffangen. Mit 1 EL Salz und 1 EL Zucker aufkochen lassen und den weißen Spargel hinein legen. Er sollte bedeckt sein, falls nötig, Wasser nachgießen. Halb abgedeckt etwa 10 Minuten leise simmern lassen. Den grünen Spargel zufügen und zusammen weitere ca. 8 Minuten gar aber noch mit Biss simmern lassen.
2
Die Morcheln gründlich abbrausen und abtropfen lassen.
3
Die Medaillons abbrausen und trocken tupfen. Mit Salz und Pfeffer würzen und in einer Pfanne in heißem Öl von beiden Seiten braun anbraten. Wieder herausnehmen. Die Schalotte schälen, fein würfeln und im Bratensatz leicht Farbe nehmen lassen. die Morcheln kurz mitschwitzen und mit dem Wein ablöschen. Ein wenig einköcheln lassen und etwa 150 ml Spargelsud zufügen. Wiederum etwas einreduzieren lassen und die Sahne zufügen. Leicht sämig köcheln lassen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Schweinemedaillons wieder in die Sauce legen und 4-5 Minuten langsam unter gelegentlichem Wenden gar ziehen lassen.
4
Den Spargel aus dem Sud heben und abgetropft auf die Teller verteilen. Jeweils zwei Medaillons mit Morchelsauce dazu geben und mit Kerbel garniert servieren.
5
Dazu nach Belieben Salzkartoffeln reichen.