Sellerie-Kartoffel-Gratin Rezept | EAT SMARTER
8
Drucken
8
Sellerie-Kartoffel-GratinDurchschnittliche Bewertung: 3.81553
EatSmarter Exklusiv-Rezept

Sellerie-Kartoffel-Gratin

mit Sojacreme

Sellerie-Kartoffel-Gratin

Sellerie-Kartoffel-Gratin - Der saftige Begleiter zur Sonntagsküche ist Kartoffel- und Gemüsebeilage in einem

150
kcal
Brennwert
20 min.
Zubereitung
1 Std. 5 min.
Fertig
leicht
Schwierigkeit
Durchschnitt: 3.8 (53 Bewertungen)

Küchengeräte

1 Auflaufform (ca. 1,2 l Inhalt), 1 kleine Schüssel, 1 Messbecher, 1 Arbeitsbrett, 1 großes Messer, 1 kleines Messer, 1 Esslöffel, 1 Sparschäler, 1 feine Reibe

Zubereitungsschritte

Sellerie-Kartoffel-Gratin Zubereitung Schritt 1
1

Knoblauch schälen.

Sellerie-Kartoffel-Gratin Zubereitung Schritt 2
2

Eine Aufflaufform (ca. 1,2 l Inhalt) mit der Knoblauchzehe ausreiben, dann die Zehe fein hacken.

Sellerie-Kartoffel-Gratin Zubereitung Schritt 3
3

Thymian waschen, trockenschütteln, die Blättchen abzupfen und hacken.

Sellerie-Kartoffel-Gratin Zubereitung Schritt 4
4

Sojacreme mit Knoblauch, Thymian, Salz und Pfeffer verrühren.

Sellerie-Kartoffel-Gratin Zubereitung Schritt 5
5

Sellerie schälen, waschen und eventuell vierteln. Kartoffeln waschen und schälen. Sellerie und Kartoffeln in sehr dünne Scheiben schneiden und mischen.

Sellerie-Kartoffel-Gratin Zubereitung Schritt 6
6

Kartoffeln und Sellerie in die Form geben und mit Walnussöl, Salz und Pfeffer würzen. Etwas Muskat direkt über die Zutaten reiben.

Sellerie-Kartoffel-Gratin Zubereitung Schritt 7
7

Sojacreme darübergießen. Das Gratin im vorgeheizten Backofen bei 200 °C (Umluft 180 °C, Gas: Stufe 3) in 45–50 Minuten goldbraun backen.

Letzter KommentarAlle Kommentare
 
Sehr sehr lecker. Ich war erst etwas skeptisch, da der Sellerie im rohen Zustand sehr eigenwillig riecht und hatte etwas Angst, dass er dann genauso schmeckt. Ich ließ mich jedoch eines besseren belehren. Die Kombi aus Kartoffel und Sellerie passt super zusammen. Der Sellerie ist leicht würzig, schmeckt aber nicht unangenehm vor, sondern gibt dem ganzen den gewissen Pfiff. Der Knoblauch und der Muskat runden das ganze noch prima ab. Die Soße hab ich mit 100ml Sahne, 100ml Schmand und etwas Milch gemacht, da ich nicht mehr genug Sahne im Kühlschrank hatte, hat sehr gut funktioniert. Das back ich mit Sicherheit mal wieder.