Spaghetti mit Pilzsauce Rezept | EAT SMARTER
0
Drucken
0
Spaghetti mit PilzsauceDurchschnittliche Bewertung: 41526

Spaghetti mit Pilzsauce

Spaghetti mit Pilzsauce
702
kcal
Brennwert
50 min.
Zubereitung
mittel
Schwierigkeit
Durchschnitt: 4 (26 Bewertungen)

Zutaten

für 4 Portionen
Hier bestellen25 g getrocknete Steinpilze
250 g Austernpilz
100 g Egerling
100 g Kräuterseitlinge
2 Zwiebeln
1 Knoblauchzehe
Bei Amazon kaufen3 EL Rapsöl oder Olivenöl
Salz
Pfeffer
trockener Weißwein
150 g Crème fraîche
400 g Spaghetti
80 g getrocknete Tomate in Öl
4 EL gehackte Petersilie
50 g frisch geriebener Parmesan
Einkaufsliste drucken

Zubereitungsschritte

1

Die getrockneten Sleinpilze in 150 ml lauwarmem Wasser 30 Min. einweichen. Inzwischen die frischen Pilze putzen und trocken abreiben, die Strünke der Austernpilze abschneiden. Kleine Pilze ganz lassen, größere in Stücke oder Streifen schneiden. Die Zwiebeln und den Knoblauch schälen und fein würfeln. Das Öl in einer großen Pfanne erhitzen und die frischen Pilze darin bei starker Hitze ca. 2 Min. anbraten. Die Zwiebeln und den Knoblauch dazugeben und die Pilze weiterbraten, bis die Flüssigkeit vollständig verdampft ist. Mit Salz und Pfeffer würzen, aus der Pfanne nehmen und beiseitesteIlen.

2

Den Bratensatz mit dem Wein ablöschen. Die getrockneten Steinpilze samt Einweichflüssigkeit dazugeben. Die Crème fraîche unterrühren und alles bei starker Hitze ca. 8 Min. cremig einköcheln lassen.

3

Die Spaghetti in reichlich kochendem Salzwasser nach Packungsanweisung bissfest garen.

4

Die getrockneten Tomaten auf Küchenpapier abtropfen lassen und in Streifen schneiden. Die Tomaten mit den beiseitegestellten Pilzen und der Petersilie in die Sauce geben, unterrühren und kurz ziehen lassen. DIe Pilzsauce mit Salz und Pfeffer würzen.

5

Die Spaghetti in ein Sieb abgießen und abtropfen lassen. Mit der Pilzsauce in tiefen Tellern anrichten und mit Parmesan bestreuen.

Zusätzlicher Tipp

Getrocknete Pilze sollte man immer nur in lauwarmem, auf keinen Fall in kochend heißem Wasser einweichen - sonst verlieren sie an Aroma. Bei sandigen Pilzen wie getrockneten Morcheln empfiehlt es sich, das Einweichwasser durch einen mit Filterpapier ausgelegten Kaffeefilter zu gießen (alternativ ein Sieb mit Küchenpapier auslegen). Wenn das Einweichwasser - anders als in diesem Rezept - nicht mit verwendet wird, kann man es in eine Eiswürfelform gießen und einfrieren. Dann hat man bei Bedarf einen prima Aromaspender für Suppen und Saucen zur Hand.