Spinatmaultaschen in Brühe Rezept | EAT SMARTER
0
Drucken
0
Spinatmaultaschen in BrüheDurchschnittliche Bewertung: 51515

Spinatmaultaschen in Brühe

Rezept: Spinatmaultaschen in Brühe
40 min.
Zubereitung
50 min.
Fertig
mittel
Schwierigkeit
Noch nicht bewertet

Zutaten

für 4 Portionen
400 g Mehl
4 Eier
Jodsalz
250 g gemischtes Hackfleisch
200 g Kalbsbratwurstbrät
250 g frischer Spinat
1 Bund Petersilie fein gehackt
2 Eier
Pfeffer aus der Mühle
Muskat
1 Eiweiß
1 l Fleischbrühe
4 Zwiebeln
50 g Butter
Einkaufsliste drucken

Zubereitungsschritte

1

Aus Mehl, Eiern, etwas Salz und etwa acht Esslöffeln Wasser einen Nudelteig kneten. Das Hackfleisch mit dem Brät mischen. Spinat in Salzwasser blanchieren, mit einer Schaumkelle aus dem Topf nehmen, ausdrücken und grob hacken. Die Petersilie und den Spinat unter die Hackmasse kneten, die Eier zugeben, mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.

2

Den Teig zu einer langen Bahn ausrollen, an einer Längskante die Füllung verteilen. Die Teigränder mit Eiweiß bepinseln und wie einen flachen Strudel aufrollen. Nun mit einem langen Hölzchen etwa sechs Zentimeter lange Rechtecke abdrücken.

3

Die Maultaschen in der heißen Fleischbrühe etwa 10 Minuten gar ziehen, aber nicht kochen lassen (sonst platzen die Teigtaschen).

4

In der Zwischenzeit die Zwiebeln schälen, in Ringe schneiden und in der Butter goldbraun braten. Die Maultaschen in Suppentellern mit etwas Brühe servieren und die Zwiebeln darübergeben.

Zusätzlicher Tipp

In der Fastenzeit war fleischliche Kost verboten, aber wenn man es klein hackte und in Nudelteig versteckte, konnte man dem Herrgott ein Schnippchen schlagen. Die schwäbischen "Herrgottsbscheißerle" werden traditionell mit Spinat, Hack und Brät gefüllt.