Tofu-Mais-Burger Rezept | EAT SMARTER
1
Drucken
1
Tofu-Mais-BurgerDurchschnittliche Bewertung: 3.51526

Tofu-Mais-Burger

Tofu-Mais-Burger

Tofu-Mais-Burger - Fast Food mal anders – ganz ohne Fleisch.

491
kcal
Brennwert
35 min.
Zubereitung
leicht
Schwierigkeit
Durchschnitt: 3.5 (26 Bewertungen)

Zutaten

für 4 Portionen
200 g Mais (Dose; Abtropfgewicht)
200 g Tofu natur
200 g Tofu geräuchert
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
3 Stiele Petersilie
Bei Amazon kaufen1 EL Rapsöl
1 rote Chilischote
Salz
Pfeffer
8 Blätter Lollo Bianco
2 Fleischtomaten
1 große rote Zwiebel
4 Burgerbrötchen mit Sesam
4 TL Salatcreme
4 TL mittelscharfer Senf
4 TL Ketchup
Einkaufsliste drucken

Zubereitungsschritte

1

Mais in einem Sieb abtropfen lassen und grob hacken. Tofu fein hacken. Zwiebel und Knoblauch schälen und fein hacken. Petersilie waschen, trockenschütteln, Blättchen abzupfen und hacken.

2

1 TL Öl in einer Pfanne erhitzen und Zwiebel und Knoblauch darin glasig dünsten. Chilischote waschen, längs halbieren, ent- kernen, fein hacken und mit der Petersilie untermischen. Vom Herd ziehen und abkühlen lassen.

3

Tofu mit Zwiebelmischung, Mais, Salz und Pfeffer mischen und verkneten. Aus der Masse 4 gleich große Frikadellen formen. Restliches Öl in einer Pfanne erhitzen und die Frikadellen darin von beiden Seiten goldbraun braten.

4

Salatblätter waschen, putzen, trockenschleudern und zurechtzupfen. Tomaten waschen, Stielansätze entfernen, Tomaten in schmale Scheiben schneiden. Die rote Zwiebel schälen und in feine Ringe schneiden.

5

Burgerbrötchen nach Packungsanleitung aufbacken.

6

Salatcreme und Senf auf den Brötchenunterseiten verstreichen, mit 1 Salatblatt und einigen Zwiebelringen belegen. Je 1 Frikadelle daraufsetzen und mit Zwiebelringen, Tomatenscheiben und 1 weiteren Salatblatt bedecken. Brötchendeckel mit Ketchup bestreichen und auf die untere Hälfte setzen.

Letzter KommentarAlle Kommentare
 
Hallo, habe heute versucht, das Rezept nachzukochen. Ist geschmacklich echt gut, nur leider geraten die Burger-Paddies nicht. Ist ja auch kein Wunder, denn im Rezept fehlt jegliches Bindemittel. War am Ende ein Haufen Matsch in der Pfanne. Schade.